Handball : Steinburger Teams verlieren

Lena Christiansen kassierte mit Kremperheide/MSV eine knappe Niederlage.
Foto:
1 von 2
Lena Christiansen kassierte mit Kremperheide/MSV eine knappe Niederlage.

In ihren Landesliga-Auswärtsspielen hatten sowohl die Frauen der HSG Kremperheide/Münsterdorf als auch die Männer der HSG Horst/RWK das Nachsehen.

von
15. Januar 2015, 04:22 Uhr

Landesliga-Frauen
HSG Mönkeberg/Schönkirchen – HSG Kremperheide/Münsterdorf 24:27 (11:14). Die Schützlinge von Gästetrainer Jens Molkow machten den Gastgeberinnen mit einer couragierten Leistung das Leben über 60 Minuten schwer. Sie scheiterten am Ende knapp, weil man in der Schlussphase nicht geduldig durchspielte. Die Steinburgerinnen starteten gut ins Spiel und führten nach sieben Minuten mit 3:1, was den gegnerischen Trainer zu einer frühen Auszeit veranlasste. Das zeigte Wirkung, denn Mitte der ersten Halbzeit führten die Mönkebergerinnen mit 8:6. Das Molkow-Team machte in dieser Phase zu viele Pass- und Fangfehler und wurde deshalb ausgekontert. Anfang der zweiten Hälfte zog Mönkeberg sogar auf 16:11 davon, aber dann ging ein Ruck durch die HSG-Mannschaft, sie spielte mit viel Druck im Angriff und kämpfte sich Tor um Tor heran bis auf 23:24 (53.) heran. „Leider nutzten wir dann drei Angriffe in Folge nicht zum Ausgleich und die Gastgeberinnen erzielten ihrerseits das 25:23 für sich“, benannte Molkow den Knackpunkt. In der hektischen Schlussphase (Hallenuhr und Anzeige fielen aus) waren die Gastgeberinnen nicht clever genug, um Zählbares mitzunehmen. Molkow: „Trotzdem kann man aus dieser Partie viele positive Ansätze mitnehmen für die nächsten richtungsweisenden Spiele.“

Kremperheide/Münsterdorf: Wenckebach, Strüven – Rusch (2), Wolf, Stahmer, Christiansen (1), Eggers (9/3), Mogge (6/2), Fock, Hinze (5).

Landesliga Männer
Kieler MTV – HSG Horst/Kiebitzreihe 31:26 (13:12). Nach dem Abpfiff war den Horstern die Enttäuschung und Fassungslosigkeit anzusehen. Nach ausgeglichener und guter erster Halbzeit zeigten die „Haie“ mal wieder ihr zweites Gesicht und verloren gerechtfertigt gegen starke Kieler.

Die Gäste starteten mit viel Elan und Durchschlagskraft in die erste Halbzeit. Der Angriff setzte die in der Weihnachtspause einstudierten Spielzüge gut um und auch die Abwehr stand stabil. Abgefangene Bälle wurden im schnellen Umschaltspiel in Tore umgewandelt. Horst/RWK setzte sich nach dem 6:6 (15.) durch Tore von Andre Meyer und Iven Pfeifers sogar auf 10:6 ab. Dann aber leistete sich die HSG wieder zu viele technische Fehler im Angriff und lud den Gegner zu einfachen Toren ein. So glichen die Kieler in der 25. Minute zum 11:11 aus und übernahmen kurz vor Ende der ersten Halbzeit sogar die Führung.

Nach dem Seitenwechsel spielten die „Haie“ bis zum 17:17 (42.) wieder konzentrierter. Was dann passierte, war der Knackpunkt der Partie. Nach erneuter Führung der Kieler (20:18) verfielen die Gäste erneut in die Abwärtsspirale aus Ballverlusten und ausgelassenen Chancen. Die daraus folgenden einfachen Tore der Gastgeber waren der Grundstein für die Auswärtsniederlage. Binnen zehn Minuten ließ man den Gegner bis auf 22:30 (55.) davonziehen. In den letzten Minuten gelang dann nur noch etwas Ergebniskosmetik zum 26:31.

HSG Horst/RWK: Kaven, Wünsche – Schwerdtfeger (3), Pfeifers (4), Liedtke (1), Meyer (5) , Jeremis (3), Schnell (1), Diegel, Baumgarten (3), Schattauer (4), Weinberg (2), Sommer (1).

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen