zur Navigation springen

Fußball : Steinburger Teams haben das Nachsehen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In der Kreisliga West der Frauen gab es für keine Punkte zum Auftakt im Vergleich mit Dithmarscher Mannschaften.

Eine kollektive Talfahrt erlebten die Steinburger Teams zum Saisonauftakt in der Frauen-Kreisliga. Deren Partien gegen die Dithmarscher Fußballerinnen endeten ausnahmslos mit Niederlagen.

Heider SV – SG Krempe/NR II 7:0 (2:0). „Meine Mannschaft fand überhaupt nicht ins Spiel. Wir hatten kaum Chancen“, hakte SG-Trainer Kai Weise das ungleiche Kräftemessen im Stadion an der Meldorfer Straße ab. Heide war stets den Tick schneller und ging ab der 58. Minute auf Torjagd. Sandrina Skerra (23., 82.), Annamaria Lüders (58., per Strafstoß, 89.), Svenja Hirschlein (13.) und Carolin Hennig (85.) steuerten die Treffer bei. Angelina Krüger unterlief ein Eigentor zum 4:0 (80.).

SG Süderholm/Sarzbüttel – SG Vaalia/Wacken 7:1 (5:0). Der Verbandsliga-Absteiger geriet im ersten Durchgang unter die Räder. Erst mit zunehmender Dauer unterband Vaalia die Spiellaune des Gastgebers. Pia Rohwedder (28., 72.), Kirsten Schmidt (30., 63.), Maren Ihfe (23., per Foulelfmeter), Nina Hass (31.) und Hanne Jungbloot (40.) zogen vom Leder. Außerdem traf Süderholm dreimal Aluminium. Franziska Mehlert (87.) sorgte dafür, dass die Steinburgerinnen nicht gänzlich leer ausgingen.

VfR Horst – SV Peissen 4:4 (0:1). Wechselnde Führungen, viele Tore und Spannung pur: Das Kreisderby enthielt alles, was sich die Zuschauer erhofften. Am Ende stand beim Tag der offenen Tür ein leistungsgerechtes Unentschieden. So fielen die Treffer: 0:1 Christina Rohwer (38.), 1:1 Karolin Haß (48.), 2:1 Katharina Augustyniak (54.), 2:2 Tatjana Breiholz (58.), 3:2 Anna-Lena Bubat (64.), 3:3 Kerstin Klusmann (73.), 3:4 Christina Rohwer (79.), 4:4 Anna-Lena Bubat (85.)

Münsterdorfer SV – SG Eider 06 0:1 (0:1). Zweimal hatte MSV-Stürmerin Anne Tiedemann die Möglichkeit, den Rückstand wettzumachen. In beiden Fällen scheiterte sie jedoch an der aufmerksamen Christiane Sachau im Gäste-Gehäuse. Eider freute sich über den gelungenen Start, den Susanne Willhöft per Kopfball Mitte der ersten Halbzeit nach Flanke von Marlena Looft auf den Weg brachte.

MTV Wrohm – VfL Kellinghusen 4:2 (3:0). Ein Kräftemessen im Zeichen zweier grundverschiedener Hälften. Zunächst dominierte Wrohm im Vergleich der früheren Verbandsligisten durch Nina-Sophie Gruf (3.), Hella Hadenfeld (13.) und Meike Marhold (45.). „Doch mit dem 3:1 riss der Faden und wir wurden immer nervöser“, stellte MTV-Trainer Uwe Dobelstein fest. Mit den Toren von Mona Schwarzkopf (50.) und Anne Bark (80.) stand die Partie auf Messers Schneide. Hadenfeld erlöste die MTV-erinnen erst mit dem Abpfiff.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen