zur Navigation springen

Crosslauf : Steinburger Läufer überzeugen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Viele Siege und gute Platzierungen gibt es beim Elmshorner Butterberg-Cross.

Kurz vor den Landesmeisterschaften am dritten Advent in Büdelsdorf nutzten Steinburger Crossläufer die Chance, beim 20. Crosslauf der LG Elmshorn ihre Form am Butterberg zu überprüfen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Johan Makoschey (1900 m), Iris Koch (4090 m) und Viktor Kirsch (8140 m) wurden Gesamtsieger. Klassensiege feierten Marcel Krüger und Andreas Ehlers (beide 4090 m) sowie Ute Krause, Siegfried Bastian und Uta Sjut (alle 8140 m).

Für sie und alle anderen Athleten war eine Passage auf dem Streckenrund nicht einfach: Der rund 80 Meter lange und steile Anstieg kurz nach dem Start, der bis zu sechsmal bewältigt werden musste, nahm vielen die Luft. Viktor Kirsch betonte seine Erfahrungen am so genannten Butterberg so: „Ich war ganz kurz in der Hölle.“ Und Marcel Krüger, der couragiert und bis an den Rand der Erschöpfung lief, drückte sich so aus: „Der Berg machte es schwer.“ Positives entdeckte Andreas Ehlers in dem anspruchsvollen Kurs: „Ein schöner Crosslauf, der sich auch für Volksläufer eignet. Und am Butterberg hatte jeder die Gelegenheit, seinen Puls auf die maximale Höhe zu treiben.“

Der Hauptlauf über 8140 Meter wurde zunächst von einer Fünfergruppe bestimmt: Viktor Kirsch (28:48), Hannes Hettfleisch (29:00, LG Wedel-Pinneberg), Tade Kohn (29:40, Hattstedt), Arne Schröder (33:32) und Moritz Rühmann (34:47, MTSV Hohenwestedt) lösten sich schnell vom Pulk. Doch der einzige, der alle sechs Runden voll durchzog, war Viktor Kirsch. Eingangs der vierten Runde hatte sich der Hingstheider aller Gegner entledigt und reckte am Gipfel des Butterberges bereits siegessicher die geballte Faust in die Höhe: Ab da wusste er, dass er alle Gegner „im Kasten“ hatte. „Der Berg war der beste Test für die Landesmeisterschaften“, betonte Kirsch im Ziel.

Eine taktisch feine Leistung vollbrachte Iris Koch, die lange Zeit der am Berg starken Mirna Garcel-Ramirez die Führung überließ. Nach dem letzten Anstieg spielte die Itzehoerin ihre Stärke aber voll aus und verwies die Elmshornerin mit 13 Sekunden Rückstand noch deutlich in die Schranken: „Mir war schon beim Einlaufen bewusst, dass ich nach der letzten steilen Bergpassage genug Kraft haben müsste, um wegkommen zu können. Der Berg ist zwar kräftezehrend, doch der Anstieg ist dann auch schnell wieder aus den Beinen raus.“ Jedenfalls sei ihr der Kurs entgegengekommen: „Die Strecke ist cool – auch das Wellige zum Schluss jeder Runde. Ich mag das gern.“

Auf den Gesamtsieg über 1900 Meter gehofft hatte Johan Makoschey. Schnell begann er sein Rennen und hatte sich schon bald nach dem Start von allen anderen Gegnern gelöst. Woher seine Kraftausdauer stamme? „Ich fahre Radrennen und trainiere Laufen bei Iris Koch in Oelixdorf und André Beltz in Itzehoe“, stellte der Schüler heraus.

Auffallend bei der Veranstaltung aus Steinburger Sicht: Auch wenn für die meisten Aktiven schwere Crossläufe eher unbekannt sind – die Mehrzahl ist eher im Straßenlauf zuhause –, hatten doch alle die Herausforderung engagiert angenommen. Wie engagiert, das zeigte Uta Sjut mit einer kleinen Jubelgeste im Ziel, und Sven Wolter leistete sich gegen einen Jugendlichen zum Ende einen beherzten Zweikampf um eine bessere Platzierung im Gesamtklassement. Zusammenfassend stellten Ute Krause und Volker Schweinert heraus, dass sie sich gefreut hätten, dass relativ viele Steinburger den Weg zu der gut organisierten Veranstaltung eingeschlagen hätten. Auf den Punkt brachte es Johan Makoschey: „Ich kann anderen nur empfehlen, auch zu den Crossläufen zu kommen.“


970 Meter
M9: 2. Mats Blosat (TSV Kollmar), 4:29 Minuten.
1900 Meter
M12: 1. Johan Makoschey (SC Itzehoe), 7:39.

4090 Meter
M45: 1. Andreas Ehlers (LC Oase Hingstheide), 15:49. W40: 1. Iris Koch (SC Itzehoe), 18:00. W35: 2. Stefanie Wasmundt (SC Itzehoe), 19:56. Junioren: 1. Marcel Krüger (SC Itzehoe), 15:24.
8140 Meter
M60: 1. Siegfried Bastian (MTV Wilster), 40:54; 2. Jürgen Kirschning, 42:51. M55: 3. Volker Schweinert (SC Itzehoe), 37:33; 4. Rüdiger König (SC Itzehoe), 41:44. W50: 1. Uta Sjut (MTV Wilster), 44:55. W45: 1. Ute Krause (SC Itzehoe), 37:35. M45: 2. Sven Wolter (TSV Kollmar), 35:48. M40: 1. Viktor Kirsch (Hingstheide), 28:48.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen