zur Navigation springen

Paukenschlag beim Veranstalter-Treffen in Wilster : Steinburg-Cup ohne Liliencronlauf

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Anzahl der Steinburger Lauf-Veranstaltungen reduziert sich in diesem Jahr auf acht Events

von
erstellt am 22.Apr.2015 | 05:00 Uhr

Wilster Paukenschlag beim Frühjahrstreffen der Steinburg-Cup Veranstalter. Der traditionelle Liliencronlauf durch Kellinghusen könne – zumindest in diesem Jahr – nicht veranstaltet werden. Es gäbe kein Organisationsteam, das den eigentlich für Ende August geplanten Lauf adäquat vorbereiten könne.

„Der Liliencronlauf kann in diesem Jahr nicht Teil der Steinburg-Cup-Serie sein“, diese Äußerung von Matthias Rotzoll nahmen die in Wilster zusammengetretenen Serienveranstalter bedauernd zu Kenntnis. Ob der Liliencronlauf zukünftig in alter oder abgeänderter Form noch stattfinden kann, blieb zunächst unbeantwortet.

Umso mehr freuten sich alle Gesprächsteilnehmer darüber, dass die anderen Steinburg-Cup-Termine nicht fraglich sind. Insofern können alle Laufinteressierten davon ausgehen, dass es in diesem Jahr acht Veranstaltungen geben wird, von denen die sechs besten Ergebnisse eines jeden Teilnehmers in die Wertung kommen werden.

Die Sieger und Platzierten sollen auch in diesem Jahr wieder im Kreistagssaal und möglichst durch den Kreispräsidenten geehrt werden. Als Termin dafür vorgesehen ist der 6. November um 18.30 Uhr. Die frühe Bekanntgabe des Termins soll auch dafür sorgen, dass Planungssicherheit bei den Aktiven besteht. Die Steinburg-Cup-Veranstalter möchten erreichen, dass alle zu ehrenden Läufer aus den Haupt- und Altersklassenwertungen (jeweils Plätze eins bis drei) am Tag der Ehrung im Kreistagssaal anwesend sind. „Im vergangenen Jahr“, so Andreas Prüss, „gab es elf Aktive, die der Veranstaltung ferngeblieben waren.“

Der erste Wertungslauf der Veranstaltungsserie in diesem Jahr – der Herzhorner Hühnerbrückenlauf, geht schon am kommenden Freitag an den Start. Gönna Hamann und Kim Viehmann werteten es als positiv, dass die Herzhorner Veranstaltung seit vergangenem Jahr Teil des Steinburg-Cup-Geschehens ist. „Letztes Jahr hatten wir allein beim langen Lauf so viele Teilnehmer, wie in den Jahren zuvor bei der gesamten Veranstaltung.“

Susanne Hansen stellte heraus, dass die zwei-Kilometer-Strecke beim Störlauf in diesem Jahr mit 400 statt 300 (2014) Kindern gestartet werden wird. Und: „Die Fünfer sind in Anbetracht der DLV-Richtlinien in diesem Jahr für Aktive offen, die dem Jahrgang 2007 angehören oder früher geboren sind. Für die Sechs- und Siebenjährigen haben wir den zwei Kilometer Lauf.“

Der Glückstädter City-Lauf wird in diesem Jahr unter dem Titel „Laufen verbindet“ veranstaltet. Das bezöge sich insbesondere auf die Zwischenmenschlichkeit und darauf, dass Aktive verschiedener Nationen in Glückstadt willkommen sind, stellte Alfred Kaps heraus. Insofern würde die Integrationsbeauftragte der Stadt Glückstadt auch das Grußwort für das Programmheft schreiben. Und, so Alfred Kaps: „Asylbewerber werden bei uns kostenlos starten. Die Integrationsbeauftragte nimmt vorher den Kontakt zu diesem Personenkreis auf.“

Eine Neuerung wird es beim Brokstedter Dorflauf geben. „Wir werden den 2,5 Kilometer Lauf zusammen mit dem Fünfer starten“, sagte Thomas Meier. Die kürzere Distanz solle zwar allen Altersklassen offen stehen, doch rechne man beim TSV Brokstedt damit, dass „hauptsächlich die Kleinen kommen werden, um diese Strecke zu laufen“.

Dass Sportlerheim in Hohenaspe stünde den Leichtathleten in diesem Jahr nicht zur Verfügung. „Der Bau wird ab Juni entkernt, so dass wir unser Veranstaltungsgelände mit Start und Ziel auf dem Gelände der Grundschule in der Schulstraße einrichten werden“, ließ Uwe Weidenmüller wissen. 2016 soll es dann aber wieder an die alte Stelle in der Straße Am Sportplatz gehen. Mit Blick auf die zu laufenden Distanzen sagte Uwe Weidenmüller, dass jeder Teilnehmer in diesem Jahr 100 Meter mehr als sonst üblich laufen wird. „Aber das sagen wir niemandem.“

Wer einen Ausgleich für die „Überdistanz“ in Hohenaspe sucht, der wäre beim Wilstermarschlauf genau richtig aufgehoben. Denn, so Andreas Prüss, auch die Wilsteraner müssten wegen einer Bautätigkeit im Wilstermarschstadion vorausschauender Weise umdisponieren. „Sollte das Stadion gesperrt sein, weichen wir mit Start und Ziel auf den Parkplatz vor unserem Sportzentrum aus.“ Die Kurse (5 + 10 km) blieben vom Verlauf her zwar weitgehend erhalten, hätten aber „nicht ganz dieselbe Streckenlängen wie in den Vorjahren“. Eine neue amtliche Vermessung würde in diesem Jahr aber nicht kommen, deshalb seien gelaufene Zeiten auf der verkürzten Strecke auch nicht bestenlistenfähig. Gestartet werden wird der Wilstermarschlauf in diesem Jahr um 19.26 Uhr. „Laut Kalender haben wir dann ‚Sonnenuntergang‘“, betonte Andreas Prüß. In der Dunkelheit verirren, könne sich dennoch niemand: „Wir wollen die Strecke durch Fackelträger ausleuchten lassen.“

Beim Hohenlockstedter Pellkartoffellauf wird erstmals eine vollelektronische Zeitmessung eingesetzt werden. Joern Rehkugler: „Die Chips werden in die Startnummern integriert.“ Für Rennläufer bedeutet dies, dass die individuelle Kennung auf der Brust getragen werden muss. Um die Veranstaltung finanzieren zu können, werden die Startgebühren geringfügig angehoben. Erwachsene zahlen sieben Euro und Kinder sowie Jugendliche sind mit 3,50 Euro dabei.

Beschlossen wurde, dass Steinburg-Cup-Flyer und Steinburg-Cup-Plakat für 2016 spätestens beim diesjährigen Lägerdorfer Silvesterlauf in Umlauf gebracht werden sollen. Entgegenkommen wollen die Veranstalter so dem Herzhorner Hühnerbrückenlauf, der innerhalb eines Jahres wegen des frühen Starttermins gegenüber allen anderen Läufen die geringste Werbungszeit für sich hat.

Steinburg-Cup-Termine
24. April: Hühnerbrückenlauf in Herzhorn; 9. Mai: Itzehoer Störlauf; 31.Mai: Glückstädter City-Lauf; 13. Juni: Schenefelder Scanafeldlauf; 20. Juni: Brokstedter Dorflauf; 5. Juli: Hohenasper Volkslauf; 19. September: Wilstermarschlauf in Wilster; 26. September: Hohenlockstedter Pellkartoffellauf.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen