zur Navigation springen

Leichtathletik : Steinburg-Cup auf der Zielgeraden

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die vorletzte Station ist der 27. Wilstermarschlauf am kommenden Sonnabend, dort sind Start und Ziel wegen des Stadionumbaus auf den Sportplatz Büttel verlegt.

Die Steinburg-Cup-Saison 2017 neigt sich ihrem Ende zu. Vorletzte Station der neunteiligen Serie ist am kommenden Sonnabend der 27. Wilstermarschlauf. Im Rahmen dieser Veranstaltung bietet der MTV Wilster den Volkssportlern zwei Strecken an – eine über rund fünf Kilometer (Start um 14 Uhr) und eine über etwa zehn Kilometer (14.45 Uhr). Dazu gibt es einen Kinderlauf über zwei Stadionrunden (13.45 Uhr). Einklinken in die sportlichen Angebote können sich auch die Walker, für die die Strecke rund fünf Kilometer lang sein wird.

Auch in diesem Jahr werden die längeren Strecken wieder als Rundkurs durch die Stadt führen. Weil das Wilstermarschstadion derzeit umgebaut wird, sind ein Start sowie der Zieleinlauf innerhalb dieser Sportanlage nicht möglich. Ausgewichen wird deshalb auf den in unmittelbarer Nähe zum Wilstermarschstadion liegenden Sportplatz Büttel, der vom Wilstermarschstadion aus bequem über eine Fußgängerbrücke zu erreichen ist. Wie Mitorganisatorin Uta Sjut im Gespräch mit unserer Zeitung mitteilt, befinden sich die Sanitäranlagen einschließlich der Duschen und die Startnummernausgabe aber weiterhin im Bereich der derzeit gesperrten Sportanlage.

Die Verlegung des Start- und Zielortes hat zur Folge, dass keine Strecke amtlich vermessen ist. Gelaufene Zeiten sind deshalb nicht fähig für Bestenlisten. Einen Einfluss auf die Punktevergabe innerhalb der Steinburg-Cup-Wertung hat dieses Manko aber nicht.

Uta Sjut macht darauf aufmerksam, dass die Siegerehrung auf dem Sportplatz Büttel vorgenommen wird. Dort werden auch Getränke und Obst für die Aktiven angeboten, und es gibt einen Bratwurststand. Zudem sind auf der gesamten Laufstrecke Getränkestützpunkte verteilt, an denen sich die Teilnehmer erfrischen können.

Meldeschluss für die Online-Anmeldung auf der Internetplattform „my race result“ (http://my1.raceresult.com) ist der heutige Mittwoch um 24 Uhr. Wer diesen Termin verpasst, kann dennoch starten, wenn sie oder er sich am Veranstaltungstag bis 12 Uhr gegen eine Nachmeldegebühr von 3,00 Euro (Erwachsene) beziehungsweise 1,50 Euro (Schüler/Jugendliche) nachmelden. Ansonsten betragen die Startgebühren für Erwachsene 7,00 Euro und für Schüler/Jugendliche 3,50 Euro. Walkern werden 4,00 Euro abverlangt.

Alle Finisher erhalten eine Erinnerungsmedaille. Den Siegern der beiden längeren Läufe winken Gutscheine der Wilsteraner Eisdiele Rialto. Urkunden gibt es für die ersten Drei in jeder Altersklasse.

Ein Blick in die Starterlisten zeigt derzeit, dass die noch nicht ausgereizt sind. Angemeldet haben sich für den rund zehn Kilometer langen Lauf aber schon bekannte Läufer: Ute Krause, Rieke Friedrichs, Wiebke Meyer, Bodo Praefke, Thomas Fuß, Marco Janssen, Paul McNally, Robin Muxfeldt und Timo Westpahl wollen ihr Startrecht nutzen. Stark sein wird die Konkurrenz auch auf der halb so langen Strecke, für die bereits Iris Koch, Caroline Than, Martje Labuj, Hanna Schember, Tobias Klähn, Marcel Krüger, Neal Hoyer und Hans Fock gemeldet haben. Uta Sjut geht davon aus, dass insgesamt 250 Wettkämpfer am Start sein werden. Angemeldet sind bis vor wenigen Tagen gut die Hälfte der erwarteten Volkssportler.

Nach dem Liliencronlauf von Kellinghusen hat die Steinburg-Cup-Statistik folgendes Aussehen (gewertet werden maximal sechs Läufe):

Weibliche Jugend: 1. Martje Labuj (ETSV Fortuna Glückstadt), 1381 Punkte (bei fünf Wertungsläufen); 2. Johanna Grell (SC Itzehoe), 1163 (vier); 3. Nina Gründel (SC Itzehoe), 543 (zwei).

Schülerinnen: 1. Lina Rohwer (TS Schenefeld), 1660 (sechs); 2. Caroline Than (SC Itzehoe), 1654 (sechs); 3. Sophia Hintze (LC Oase Hingstheide), 1309 (fünf).

Männliche Jugend: 1. Nico Thormählen (SC Itzehoe), 1630 (sechs); 2. Tobias Klähn (SC Itzehoe), 1481 (fünf); 3. Fynn Sänger (SC Itzehoe), 583 (zwei).

Schüler: 1. Patrick Hintze (Oase), 1719 (sechs); 2. Johan Makoschey (SC Itzehoe), 1397 (fünf); 3. Leon Koch (Oase), 1238 (fünf).

Frauen: 1. Friederike Liu, 1139 (vier); 2. Martina Duitsmann (TS Schenefeld), 1072 (vier); 3. Carina Sindt, 929 (vier).

Männer: 1. Alexander Schilling (Oase), 1500 (fünf); 2. Kevin Gering (Happy Feet Itzehoe), 1247 (sechs); 3. Timo Westphal (TSV Heiligenstedten), 1151 (fünf).

Masters (Frauen): 1. Britta Voß-Töllner (SC Itzehoe), 1505 (sechs); 2. Kerstin Chionidis (Happy Feet Itzehoe), 1376 (sechs); 3. Kerstin Struve (MTV Wilster), 1360 (sechs).

Masters (Männer): 1. Stefan Hintze (Oase), 1622 (sechs); 2. Paul McNally (Oase), 1544 (sechs); 3. Bodo Praefke (Oase), 1528 (sechs).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen