zur Navigation springen

Leichtathletik : Starke Steinburger Läufer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Viele gute Plätze und Zeiten gibt es bei den gemeinsamen Hallen-Landesmeisterschaften in Hamburg.

von
erstellt am 06.Feb.2014 | 05:18 Uhr

An zwei aufeinander folgenden Wochenenden wurden die Schleswig-Holsteinischen und Hamburger Landesmeisterschaften gemeinsam in der Leichtathletikhalle der Hansestadt ausgetragen. Viele Hochkaräter aus dem Norden gingen an den Start, die auch schon bundes- oder gar europaweit auf sich aufmerksam gemacht hatten. So waren zum Beispiel Steffen Uliczka aus Kiel, seines Zeichen bester Deutscher 3000m-Hindernisläufer, und Spitzenläufer Andreas Lange von der LG Reinbek/Ohe über 800m am Start. Den Kreis Steinburg vertraten Leichtathleten und Triathleten vom SC Itzehoe, dem MTV Horst, sowie dem LC Oase Hingstheide.

Überaus erfolgreich waren die Nachwuchsathleten aus Itzehoe, die in Abwesenheit ihres Trainers André Beltz (Klassenfahrt) tolle Leistungen zeigten. In den vier Wochen vor der Meisterschaft wurde zusätzlich zum „normalen“ Training einmal wöchentlich in der Hamburger Halle trainiert, was sich für manche Sportler sichtbar auszahlte. Letzte Anweisungen gab es am Wettkampftag aus Norwegen von Trainer Beltz, der aus seinem Zweitligateam Triathlon Pascal Jeworek als Interimstrainer nach Hamburg entsandte.

Gleich im ersten Rennen mit Itzehoer Beteiligung wurde die erste Goldmedaille und Landesmeisterschaft eingefahren. Pauline Kayßer, die schon in manchem Rennen des Steinburg-Cups auf sich aufmerksam gemacht hatte, zeigte allen Läuferinnen in der Altersklasse W14 (2000/2001) aus Schleswig-Holstein die Fersen. Sie gewann die 800m-Wertung in 2:37,30 Minuten.

Bald darauf gingen bei den M14 drei Itzehoer an den Start, nämlich Luca Tristan Frahm (2001), Malte Schmidt (2000) und Thilo Köhne (2000). Allen dreien gelang ein sehr gutes Resultat, wobei Luca Frahm den Vogel abschoss und als jüngster und kleinster Athlet das Rennen gewann. Luca Frahm machte schon in der ersten Runde Dampf und sprintete optisch die 800 m bis zum Ende durch. Er siegte in der tollen Zeit von 2:30,42 und sicherte sich verdient den Titel. Aber auch Malte Schmidt und Thilo Köhne zeigten mit 2:38,07 (Malte/5.) und 2:41,28 (Thilo/6.) starke Leistungen.

Direkt danach wurde die M15 (1999)-Konkurenz gestartet und hier gab es bereits den dritten Itzehoer Titel an diesem Tag. Marvin Salto präsentierte sich in bestechender Form und lief hinzu taktisch sehr klug. Kurz vor der dritten 200m-Hallenrunde ging er in Führung und baute diese zunehmend aus, so dass er am Ende fast fünf Sekunden Vorsprung auf den zweiten Läufer hatte und sich in 2:19,11min den Landestitel sicherte.

Eine Woche später wurden die Wettkämpfe der älteren Athleten absolviert und auch hier gab es Steinburger Erfolge. Bei den W18 (1997/1998) verfehlte Nina Eim vom SC Itzehoe nur um 23 Hundertstel die Landesmeisterschaft und wurde in 2:18,86 min. tolle Zweite. Sie war hierbei aus dem Jahrgang 1998 die schnellste Schleswig-Holsteinerin.

Bei den Männer war es einmal mehr Viktor Kirsch (LC Oase Hingstheide), der auf fast allen Streckenlängen zu Hause ist und über 1500 m in der Spitzenzeit von 4:13,88 als Zweiter aller Männer ins Ziel einlief. Weitere Steinburger waren bei den Männern Frederic Süßmann, der sich vor keinem Wettkampf scheut und beachtliche 2:05,87 über 800 m lief, was für einen erfolgreichen Triathleten eine super Zeit bedeutet. Hier waren auch Philipp Gehring (M18) und Jakob Radau (M18) am Start, die (beide 1998) gemeinsam mit den ein Jahr älteren 1997ern starten mussten. Als Triathleten und starke Langstreckler hatten sie es gegen die älteren Leichtathleten über 800m etwas schwerer, lieferten aber auch beide schnelle Zeiten ab. Philipp Gehring lief hervorragende 2:11,87 min (Siebter/ Zweiter 98er)und auch Jakob (16./Achter 98er) lief eine Bestleistung in 2:20,93 min. Eine Zeit, die Jakob Radau auf 1000m unter drei Minuten geführt hätte und jenseits der 20km/h lag.

In der Frauenwertung startete Iris Koch aus Itzehoe und wurde in einem sehr schnellen Teilnehmerfeld in 12:49,54 min. Achte, und über 800 m in der U20 erreichte Julius Theilken mit guten 2:13,86 min. den zwölften Rang.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen