zur Navigation springen

Handball : Starke Kremperheider Abwehr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Landesliga-Männer der HSG bezwingen Eider Harde, während die Frauen in Alt Duvenstedt chancenlos blieben.

von
erstellt am 16.Feb.2016 | 05:41 Uhr

Sieg und Niederlage gab es für die Landesliga-Teams der HSG Kremperheide/Münsterdorf. Während die Männer einen wichtigen Sieg mit 22:21 in eigener Halle gegen Eider Harde II landeten, verloren die Frauen beim Titelmitfavoriten Alt Duvenstedt deutlich mit 24:38.

HSG Kremperheide/Münsterdorf – HSG Eider Harde II 22:21 (11:12). Die Punkte für die Gastgeber wiegen noch schwerer angesichts der Tatsache, dass auch alle anderen Teams in der unteren Tabellenhälfte – zum Teil gegen Spitzenteams. Nach ausgeglichenem Beginn setzten sich die Stieper-Schützlinge Mitte der ersten Hälfte auf drei Tore ab. Insgesamt fielen zunächst wenig Treffer, da die HSG Kremperheide/Münsterdorf mit Malte Schulz einmal mehr einen starken Rückhalt hatte und sich im Angriff gegen die sehr kompakte Gästeabwehr schwer tat. Am ehesten lief im Angriff etwas über Kim Wengert, der stark Regie führte und auch selbst torgefährlich war. Eider Harde kam dann besser ins Spiel, holte den Rückstand auf und führte zur Halbzeit mit einem Tor.

Kre/Mü verschlief aber nicht, wie schon häufig zuvor geschehen, den Beginn der zweiten Halbzeit, sondern holte sich die Führung zurück. Die Gäste glichen immer wieder aus, doch mit einer starken Abwehrleistung ließen die Gastgeber nicht zu, dass Eider Harde die Partie noch drehen konnte. Am Ende stand ein verdienter Heimsieg, der unheimlich wichtige Punkte im Abstiegskampf einbringt, wie ein Blick auf die Landesliga-Tabelle zeigt.

Tore Kremperheide/Münsterdorf: Wengert 8, Ramm 4, Reich 3, Stieper und Wohllebe je 2, Eggers, Freter und Hammer je 1

TSV Alt Duvenstedt – HSG Kremperheide/Münsterdorf 38:24 (19:9). Zunächst konnten die Steinburgerinnen beim Tabellenzweiten mithalten. Verschiedene Faktoren verursachten auf beiden Seiten ein sehr körperbetontes Spiel. Zum Ende der ersten Halbzeit nutzten die Gastgeberinnen die zahlreichen technischen Fehler im HSG-Angriff und die Lücken in der Gäste-Abwehr zu einer deutlichen 19:9-Führung. Zu schwach agierte die HSG im Angriff. In der zweiten Halbzeit begannen die Steinburgerinnen sehr konzentriert und kompensierten die Verletzungen in der Mannschaft gut. Doch erneut aufgrund zahlreicher technischer Fehler und nicht genutzter Torchancen setzten sich die Gastgeber mit ihrem starken Angriff weiter ab. Trotz guter kämpferischer Leistung verlor die HSG am Ende klar mit 24:38 Toren. In diesem Spiel wurde das Liga-Team tatkräftig unterstützt durch Anja Kühl und Britta Stöker-Tetzner aus der zweiten Mannschaft der HSG.

Kremperheide/Münsterdorf: Kristin Renk, Anja Kühl – Britta Stöker-Tetzner 2, Lina Hinze 10, Jule Hinze 3, Nicola Sandkamp 2, Nadja Krüger 1, Kristin Brandt 3, Anne Rüter 1, Lina Sandkamp 1, Laura Sandkamp


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert