zur Navigation springen

Handball : Starke Abwehrleistung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Landesliga-Frauen der HSG Kremperheide/Münsterdorf besiegen den Zweiten Bordesholm mit 31:20.

Den Landesliga-Handballerinnen der HSG Kremperheide/Münsterdorf gelang mit dem 31:20 (12:8) gegen den Tabellenzweiten SG Bordesholm/Brügge ein wichtiger Heimsieg. Die beiden Zähler brachten die Gastgeberinnen im Abstiegskampf auf Platz acht der Tabelle (12:20 Punkte).

Beide Mannschaften traten ersatzgeschwächt an; aber es entwickelte sich ein gutes Handballspiel vor etwa 100 Zuschauern in der Kremperheider Sporthalle. Grundlage für den HSG-Erfolg war eine gut funktionierende, offensive Abwehr über 60 Minuten. Die Gäste hatten damit große Probleme, ihr sonst so starkes Kombinationsspiel erfolgreich zu gestalten.

Außerdem zeigte die A-Jugendliche Svenja Mevert im HSG-Tor ihre bisher beste Saisonleistung und strahlte viel Ruhe aus. Es wurden aber auch immer wieder Bälle in der HSG-Abwehr erfolgreich abgefangen und besonders Lina Hinze und Katrin Rusch konnten in der ersten Welle viele Gegenstoßtore werfen.

HSG Trainer Jens Molkow: „Heute hat die Mannschaft wirklich prima gespielt und jeder hat seine Aufgaben konzentriert gelöst. Das sollte der Mannschaft jetzt Rückenwind geben für den Rest der Saison und für das Final-Four im März. Wir brauchen bestimmt noch vier bis sechs Punkte für den Klassenverbleib. Mit der Leistung wie gegen Bordesholm/Brügge wird mir aber nicht bange.“ Nun brennen seine Schützlinge darauf, sich am nächsten Sonntag in fremder Halle für die unglückliche Hinspiel-Niederlage gegen Wellingdorf zu revanchieren.

Spielfilm: 4:1, 9:4, 10:8, 12:8 (HZ, 15:11, 20:14, 26:15, 28:18, 31:30 (Endstand).

Kremperheide/Münsterdorf: Isabel Stüven, Svenja Mevert – Ann Katrin Rusch (3), Katrin Henke, Jasmin Mogge (5), Kristin Brandt (2), Nicola Sandkamp, Lina Sandkamp, Laura Sandkamp (1), Lina Hinze (10), Jule Eggers (9/3), Lena Christiansen (1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen