zur Navigation springen

Fußball : Spitzenteams geben sich keine Blöße

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In der Steinburger Kreisklasse A landen Lägerdorf II, Münsterdorf, TuS Krempe und Neuenkirchen klare Siege.

In der Spitzengruppe der Fußball-Kreisklasse A feierten Lägerdorf II (4:1 gegen Horst II), Münsterdorf (5:2 gegen Flethsee/Brokdorf), TuS Krempe (7:2 gegen Lola) und Neuenkirchen (7:1 gegen Reher/Puls II) Siege, während Oldendorf durch die 0:3-Heimpleite gegen Vaale/Wacken den Anschluss verpasste. Mit dem zweiten 4:0 in Serie feierte Aufsteiger Kellinghusen II drei wichtige Punkte in der unteren Tabellenhälfte. Dagegen unterlag Edendorf dem SV Wellenkamp mit 0:3.

TSV Neuenkirchen – Reher/Puls II 7:1 (3:1). 2:0 führte Aufsteiger Neuenkirchen durch Tom Schich (11.) und Alex Olde (19.). „Dann haben wir ein bisschen nachgelassen“, sagte Neuenkirchens Trainer Ingo Frees. Doch nach Daniel Schwarz’ 2:1-Anschlusstreffer (36.) fand der TSV durch Tom Schich (41., 56.) die richtige Antwort. „In der zweiten Hälfte haben wir nichts mehr anbrennen lassen“, so Frees. Denny Schich (57.), Christian Schwärzel (63.) und Malte Meisieck (73.) machten das Torfestival perfekt.

VfR Horst II – TSV Lägerdorf II 1:4 (0:2). „Das war eine Katastrophe“, gab Horsts Trainer Timo Krieger zu Protokoll. Gegen spielerisch starke Lägerdorfer, die durch Thilo Schildhauer (6.) und Drees Städtler (40.) in Führung gingen, gelang zwar durch Oliver Kuck der Anschlusstreffer (65.). Doch vom Anstoß weg lud der VfR zum Toreschießen ein, und fing sich durch Städtler (66.) und Schildhauer (68.) den K.O. mit einem Doppelschlag.

TuS Krempe – 1. FC Lola 7:2 (3:0). Keine Chance hatte Tabellenschlusslicht Lola beim TuS. „Wir waren deutlich besser“, so TuS-Betreuer Hendrik Gravert. Schon zur Pause legten Tobias Koch (5.), Michael Riemann (21.) und Marcel Garthe mit Strafstoß (44.) ein 3:0 vor. Nach Robin Schmidts 3:1 (56.) erhöhten Jannes Köhler (58.) und Riemann (72.), ehe Tim Borucki den zweiten Treffer für Lola markierte (80.). Sascha Harms (84.) und Koch (87.) legten jedoch weiter für den TuS nach.

Münsterdorfer SV – SG Flethsee/Brokdorf 5:2 (3:0). Von der 1:8-Abfuhr in Lägerdorf zeigte sich der MSV gut erholt. Nach leichtem Abtasten erhielt der Gastgeber durch die Tore von Jonas Perlowsky (20.) und Tobias Lauritzen (34.) mehr Sicherheit. Daniel Schmidt erhöhte per Kopf sogar auf 3:0 (35.). „Nach der Pause hat uns Flethsee/Brokdorf kalt erwischt“, so Münsterdorfs Trainer Stefan Pohlmann. Sascha Stührk traf doppelt (46., 54.). Doch Mathis Becker (68.) und Perlowsky (82.) stellten den Drei-Tore-Abstand wieder her.

VfL Kellinghusen II – SV Peissen 4:0 (2:0). „Darauf können wir weiter aufbauen“, sagte VfL-Trainer Eggert Gruel, dessen Team in einer umkämpften Partie zurecht die Oberhand behielt. Fridtjof Gatke (27.) und Thore Schramm (45.) brachten die Hausherren in der ersten Hälfte in die Erfolgsspur. Nach Wiederanpfiff sorgten Hansi Schnoor per Foulelfmeter (58.) und Andre Lorenz (73.) für die endgültige Entscheidung zugunsten des VfL.

TSV Oldendorf – SG Vaale/Wacken 0:3 (0:1). André Hintz nutzte einen „kapitalen Abwehrbock“ der Gastgeber zum 0:1. Einem Rückstand, dem die Oldendorfer vergeblich hinterher rannten. Eduard Knoll vergab zwei Mal allein vorm Tor den möglichen Ausgleich (20., 23.). Aber auch seine Teamkollegen machten es nicht besser. „Im 16er haben wir heute kläglich versagt“, ärgerte sich TSV-Trainer Stefan Lützen. Die Gäste zeigten zudem Konterstärke und erhöhten durch Thorben Pusch (66.) und Matthias Tönsing (74.). Zudem sah Oldendorfs Christian Pump vom souverän leitenden Schiedsrichter Dennis Gercken noch Gelb-Rot (84.).

Edendorfer SV – SV Wellenkamp 0:3 (0:1). Nach dem ersten Saisonsieg am Vorwochenende gingen die Edendorfer motiviert zu Werke, fingen sich aber durch einen Abwehrschnitzer das 0:1 von Markus Wodnick (35.). Mitten in die Drangphase des ESV sah Torben Schelinski Gelb-Rot (55.). „Auch in Unterzahl hat die Mannschaft alles gegeben, was sie konnte“, sagte ESV-Trainer Holger Schlüter. Aber Hendrik Löffler (77.) und Vladimir Mostovoj (90.) machten für SVW alles klar.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2014 | 04:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen