zur Navigation springen

Badminton-Landesliga: : Spitzenreiter Remis abgerungen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

SC Itzehoe erreicht gegen 1. Rendsburger BC ein 4:4.

In der Badminton-Landesliga ist dem SC Itzehoe eine Überraschung gelungen: Die Steinburger trotzten dem 1. Rendsburger BC ein 4:4 ab. Die Mannschaft von Mareike Groth brachte den Tabellenführer sogar an den Rand einer Niederlage, letztlich endete die spannende Partie aber mit einem leistungsgerechten Unentschieden.

Erwartungsgemäß begann das Heimspiel mit einer Niederlage im 1. Herrendoppel: Sebastian Köster und Frank Kossiski konnten nur im ersten Spielabschnitt mithalten, wie im Hinspiel setzte sich danach die Klasse der Gäste durch. Mit dem Damendoppel gelang dem Sport-Club jedoch sofort der Ausgleich, Ines Weidt und Mareike Groth behielten verdient in zwei Sätzen die Oberhand. Reimer von Leesen und Sebastian Remus dominierten das darauf folgende 2. Herrendoppel und brachten die Itzehoer nun sogar in Führung. Im Dameneinzel geriet Dagmar Thams dagegen zunächst in Rückstand, kam aber immer besser in die Partie und holte einen Satzrückstand auf. Im entscheidenden Durchgang behielt sie die Nerven, gewann mit 21:19 und erzielte für ihr Team das 3:1. Sebastian Remus besserte anschließend seine makellose Bilanz weiter aus. Das Nachwuchstalent ließ seinem Gegner keine Chance und sicherte dem SCI das unerwartete Unentschieden.

Beim Zwischenergebnis von 4:1 für die Gastgeber stand der Rendsburger BC nun mit dem Rücken zur Wand. Doch nun sollte die stärkste Phase des Spitzenreiters kommen: Eine Satzführung konnte Frank Kossiski im 2. Herreneinzel nicht halten und musste den Ausgleich hinnehmen. Bis zum 19:19 im finalen Durchgang war die Partie noch völlig offen, doch der Gast erzielte die letzten beiden Punkte in diesem spannenden Duell. Mit dem Mixed, das Mareike Groth und Heiko Schulz klar verloren, kamen die Kanalstädter zum Anschlusspunkt. So lief alles auf das abschließende Spitzeneinzel hinaus, in dem sich beide Akteure ein spektakuläres Match lieferten. Mit einer exzellenten Leistung nahm Sebastian Köster seinem Gegner überraschend den ersten Satz ab. Sein Gegner, der in dieser Saison bereits 20 von 23 Spielen gewonnen hatte, übernahm aber nun immer mehr die Initiative und schaffte für die Gäste gerade noch den Ausgleich zum 4:4.

Mit 18:6 Punkten auf dem Konto bleibt der Sport-Club den Rendsburgern auf den Fersen. Die besten Chancen auf die Meisterschaft hat aber nach wie vor die zweite Mannschaft von Schleswig 06, die nur zwei Minuspunkte aufweist und sich am 15. Februar als Topfavorit auf den Titel in der Wellenkamphalle vorstellt.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Feb.2014 | 05:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen