Breitenburger Reitertage : Spektakulärer Springsport

von
26. Juni 2018, 05:09 Uhr

Einen guten Abschluss fanden mit dem S-Springen am späten Sonntag-Nachmittag die Breitenburger Reitertage. Auch mit dem gesamten Verlauf durften die Organisatoren des RV Breitenburg um Hausherr Breido Graf zu Rantzau zufrieden sein. Insgesamt gab es für die 14 Prüfungen der drei Turniertage rund 950 Nennungen, „Bei etwa 70 Prozent“ beziffert Graf Rantzau die Zahl derer, die letztlich auch in den Parcours im Park des Breitenburger Schlosses gegangen waren. „Richtig Glück mit der Witterung in Bezug auf die Resonanz hatten nicht. Das kalte Wetter hat uns wohl schon viele Zuschauer gekostet“, sagt der Hausherr. Doch die Reiter hätten sich sehr wohl gefühlt. „Unsere Helfer geben sich eben auch bei diesem eher regional ausgerichteten Turnier genau so viel Mühe wie bei einem großen“, lobt Rantzau sein Helferteam und schließt in seinen Dank ebenso das Engagement der Sponsoren ein. Auch sonst sei alles glatt gelaufen.

Schlechtes Wetter schienen die tief fliegenden Schwalben auch beim abschließenden S-Springen am Sonntag anzukündigen, doch außer ein paar Regentropfen störte nichts den Genuss der letztlich doch zahlreichen Besucher bei der Schlussprüfung. Reiter und Pferde zeigten dabei noch einmal die beeindruckende Mischung aus Kraft, Schnelligkeit und Eleganz, die den Springsport so spektakulär machen.

Bei der Präsentation des Parcours über die elf Hindernisse und 13 Sprünge hatte der ehemalige Weltklasse-Reiter Dr. Michael Rüping viele fehlerfreie Ritte im Umlauf versprochen. Die 33 Starter hatten sich zuvor in einem M**-Springen für die Teilnahmen qualifiziert. Rüping sollte Recht behalten, denn nachdem Takashi Haase Shibayama (Equestrian Sportclub) auf Canstakko den ersten „Nuller“ vorgelegt hatte, folgten noch elf weitere Paare, die ohne Abwurf in der erlaubten Zeit von 79 Sekunden ins Ziel kamen.

Wie erwartet, wurde somit ein Stechen nötig. Auch hier blieb Takashi Haase Shibayama fehlerfrei. Seine Zeit von 39,37 Sekunden reichte letztlich für Rang sechs, denn ihn übertrafen nacheinander Peter Garbella (TRSG Holstenhalle Neumünster) auf Epke (37,95), Marleen Hackbarth (RV St. Peter-Ording) auf Acariva (38,93) und Dirk Ahlmann auf Cascadello (36,52). Der Reheraner Ahlmann mit Startrecht für den RuFV Hanerau-Hademarschen blieb lange in Führung.

Erst Sohn Hannes Ahlmann, der kürzlich bei den Junioren den Preis der Besten in Warendorf gewonnen hatte, stand kurz davor, seinen Vater zu übertrumpfen. Die dank kurzer Wendungen sehr schnelle Zeit von 35,53 hätte gereicht, doch ein Abwurf am ersten Sprung der zweifachen Kombination zerstörte jede Siegeshoffnung. Philipp Loven (RV Concordia an der Miele) blieb mit Zatascha ebenfalls fehlerfrei, verpasste aber mit 36,96 die Spitze. Das blieb dann Philipp Schulze (RuFV Elmshorn) vorbehalten, der als zweitletzter Reiter des Stechens auf Sanibel Island mit 35,99 die beste Zeit der sieben fehlerfreien Ritte lieferte. In diese Riege reihte sich mit Steffen Dehmelt (RuFV Nutteln) auf Coxima in 39,91 noch ein weiterer Lokalmatador ein.

Zuvor hatte der RuFV Wilster im Teamspringen die Nase vorn vor dem Team aus dem Stall Bengttsson und dem Gastgeber RV Breitenburg.

Auch über die eigentliche Veranstaltung hinaus machte der RV Breitenburg Werbung für den Reitsport. Unter Federführung von Vorstandsmitglied Nicole Mayer-Mieck, selbst Lehrerin an der Wolfgang-Borchert-Schule in Itzehoe, veranstaltete man unter dem Motto „Ein Tag auf dem Reiterhof“ einen Malwettbewerb. 20 Grundschulen im näheren Umfeld wurden kontaktiert und mit 184 Einsendungen gab es dazu einen starken Rücklauf. „Wir freuen uns über die tolle Resonanz“, sagt die Initiatorin.

Sie gehörte neben Pia Nottrodt (geborene zu Rantzau) und Evi Bengttsson auch zur dreiköpfigen Jury, die letztlich für die vier Grundschul-Klassenstufen jeweils erste (zwei Gutscheine für Karl-May-Vorführung in Segeberg), zweite (zwei Kino-Gutscheine) und dritte Sieger (Gutschein Mediamarkt) bestimmte. Die Gewinner bekamen ihre Preise am Sonnabend überreicht, zudem waren alle teilnehmenden Kinder zum Eis-Essen eingeladen.

Heute gibt es auf dem Springplatz im Breitenburger Schlosspark einen sportlichen Nachschlag. Ab 9 Uhr beginnt der Club der Springreiter sein Turnier mit einer A-Springpferdeprüfung. Danach folgen zwei L-Einlaufprüfungen, ehe es ab 15.15 Uhr in zwei M-Springpferdeprüfungen um die Qualifikation für junge Springpferde zum Bundes-Championat in Warendorf geht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen