zur Navigation springen

Leichtathletik : Spaß steht im Vordergrund

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Beim 14. Holcim-Silvesterlauf in Lägerdorf wollen Volks- und Spitzensportler das alte Jahr aktiv ausklingen lassen.

Es gehört zum guten Ton in Sportlerkreisen, das alte Jahr aktiv ausklingen zu lassen – zum Beispiel bei Silvesterläufen, die Altjahrsabend in ganz Deutschland gestartet werden. Eine dieser Veranstaltungen ist der Holcim-Silvesterlauf, der schon seit 14 Jahren Volks- und Spitzensportler nach Lägerdorf zieht. Rund 1000 Läufer, Walker und Wanderer waren es im vergangenen Jahr, die auf den unterschiedlichsten Strecken unterwegs waren – Läufer, Walker und Wanderer.

Mit Blick auf das bevorstehende Sportspektakel am kommenden Sonnabend sagt Pedro Minarro, Leiter des Zementwerks Holcim (Deutschland) GmbH: „Wir unterstützen die Veranstaltung des TSV Lägerdorf erneut sehr gerne und hoffen auf gute Wetterbedingungen. Der Holcim-Silvesterlauf ist mittlerweile ein norddeutsches Laufhighlight mit hohem Spaßfaktor zum Jahresabschluss. Ich freue mich auch in diesem Jahr wieder über viele kleine und große Läufer, die hier in Lägerdorf mit Freunde dabei sein werden.“ Dass sie und alle anderen bestens unterhalten werden, dafür will auch Gerrit Hoss sorgen. Der NDR-Journalist und Rockmusiker ist vom Veranstalter mit der Moderation auf dem Sportplatz betraut worden.

Ein Blick in die Starterlisten verdeutlicht, dass der Lägerdorfer Holcim-Silvesterlauf eine Angelegenheit für jedermann ist. Da machen die Kindergartenkinder aus dem Ort genauso mit wie die Grundschüler auch aus benachbarten Dörfern. Dass Langstreckenlaufen auch eine Angelegenheit für Diskuswerferinnen ist, macht Alisa Rohlfing aus Heidgraben deutlich. Die aktuelle Deutsche Schülermeisterin der Altersklasse W15 wird über 4,5 Kilometer an den Start gehen. Etwas länger, nämlich acht Kilometer, wollen so bekannte Läufer wie Ute Krause, Uta Sjut, Janin Hildebrand und Jan Dibbern unterwegs sein. Und dann gibt es auch noch die, die offenbar gar kein Ende finden wollen – und zu denen zählen neben der frischgebackenen Vize-Europameisterin im Crosslauf Anne Gehring, auch Bodo Praefke, Peter Radzio, Tarje Mohrdieck, Volker Schweinert, Leonie Jensen, Philipp Gehring und Timo Westphal. Sie werden am letzen Tag des ausgehenden Jahres 14 Kilometer auf Schusters Rappen zurücklegen.

Zu den ältesten Teilnehmern gehören Jörg Beckmann (82) und Peter Götz (77). Beide wollen acht Kilometer bewältigen. Während der ehemalige Langstreckenläufer Beckmann aus Elmshorn zwischenzeitlich zu den Walkern gewechselt ist, bewegt Peter Görz aus Itzehoe immer noch seine Laufschuhe. Mittlerweile aber etwas gemächlicher als zu den Zeiten, in denen er zwischen 1988 und 2014 insgesamt 63 Marathonläufe einschließlich der ultra langen Distanzen absolvierte. Gerannt ist er dabei in Hamburg und Berlin oder über den Rennsteig und am Brocken. Einmal zog es ihn sogar nach New York, wo er 1995 nach 3:59:06 Stunden finishte. Drei Jahre später lief Peter Götz in Berlin mit 3:32:06 Stunden seine schnellste Zeit. Rückblickend bedauert er, „dass ich die 100 nicht habe voll machen können“. Aber dafür sei er mit 49 Jahren „einfach zu spät in den Langstreckenlauf eingestiegen“. Der Grund: „Meine Frau und ich haben gebaut, dann kamen die Kinder.“ Doch 1988 hielten seine Beine nicht länger still: „Laufen wurde für mich zu einer großen Passion.“ Bis zu dreimal wöchentlich habe er trainiert: Tempo- und Intervallläufe zählten ebenso zu seiner Beschäftigung wie die ganz langen Kanten von 30 Kilometer in einem Rutsch.

Doch dann machte vor wenigen Jahren eine Rückenoperation all seinem ehrgeizigen Elan ein Ende: „Ein Jahr habe ich aussetzen müssen. Dass ich danach wieder joggen und bei diesem Silvesterlauf wieder dabei sein kann, hätte ich nicht gedacht.“ Wie es danach weitergehen soll? „Eigentlich“, so Peter Götze, „soll am Sonnabend mein letzter Lauf sein, es sei denn, mich überredet etwas.“ Und wenn nicht? „Dann mache ich das, was ich bereits seit einiger Zeit zusammen mit meiner Frau Ute mache: walken.“

Wer es bislang versäumt hat, sich für die Veranstaltung anzumelden, kann Versäumtes immer noch nachholen. Als Meldeadressen stehen das Internet (www.silvesterlauf-laegerdorf.de) oder der Telefonanschluss von Sven-Ole Knospe (0151/25264897) zur Verfügung. Darüber hinaus besteht Gelegenheit, sich am Veranstaltungstag vor Ort nachzumelden. Die Organisatoren, Reinhold Hastigsputh und Julian Kossiski, machen darauf aufmerksam, dass auch Hundeführer mit ihren treuen Vierbeinern willkommen sind.

Und das sind die Startzeiten: 12.15 Uhr – Roseneck-Volkswandern (8 km) mit Gisela Brinkmeier; 13.15 Uhr – Holcim-Bambinilauf (370 m); 13.30 Uhr – Egon von Haw-Kinderlauf (1,2 km); 14 Uhr – Sparkasse Westholstein-Schnupperlauf (2,5 km), BKK VBU-Kurzlauf (4,5 km), Heini-Jacobs-Volkslauf (8 km), AOK-Gesundheitslauf (14 km).

zur Startseite

von
erstellt am 28.Dez.2016 | 05:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen