zur Navigation springen

Spaß am Laufen im Vordergrund

vom

8. Hühnerbrückenlauf des MTV Herzhorn: Knapp 200 Kinder, Jugendliche und Erwachsene waren bei den fünf Wettbewerben am Start

shz.de von
erstellt am 08.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Herzhorn | Zum achten Mal hat die Damen-Handballmannschaft des MTV Herzhorn ihren "Hühnerbrückenlauf" veranstaltet. An den insgesamt fünf Läufen beteiligten sich insgesamt 184 Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Für Mitorganisator Gerd Sosat aufgrund von "Brücken-" und Kirchentagen eine gute Resonanz, zumal der Hühnerbrückenlauf "nicht zu professionell" werden soll. "Bei dieser Laufsportveranstaltung geht es uns nicht um immer höher, weiter und mehr, sondern einfach nur um den Spaß an der Sache", sagte Sosat.

Dabei sein ist alles, die Platzierung ist egal: Mit dieser Einstellung war auch Lara Kröhnke aus der Blomesche Wildnis mit der Startnummer 100 an den Start gegangen. "Der Winter war so lang, ich konnte weniger trainieren", meinte die Zehnjährige im Hinblick auf ihren im vergangenen Jahr bei der 2,3 Kilometer langen großen Dorfrunde belegten vierten Platz. Wie alle anderen 29 aufgeregten Teilnehmer auch, wartete die Schülerin schon 15 Minuten vor dem Start vor dem Sportplatz in der Hinterstraße auf die Freigabe durch Gerd Sosat. Dieser nahm sich auch bei dieser Disziplin genügend Zeit. "Die Strecke ist euch allen bekannt und ihr seit alle gesund? Okay, dann denkt gleich daran, Eure Kräfte gut einzuteilen", sagte Sosat. Auf einer Trittleiter stehend, ging es Augenblicke später nach einem "auf die Plätze, fertig, los" auf die von Vereinsangehörigen und den Feuerwehren Herzhorn sowie Engelbrechtsche Wildnis gesicherten Strecke.

Den 2,3 Kilometer-Lauf gewann nach 10 Minuten und 45 Sekunden bei den Jungen der zehnjährige Niklas Otto vor Yorick Probst (11:09 Minuten) und Kevin Hirte (11:29 Minuten). Bei den Mädchen siegte Janina Schoon (Altersklasse W 10) mit 12:24 Minuten vor Philine Woyda (W 10 / 12:27 Minuten) und Lucy Hamer (W 10 / 12:33 Minuten). Lara Kröhnke durchlief die Ziellinie nach 15:09 Minuten als Fünfte und war nicht enttäuscht.

Mit insgesamt 100 Starterinnen und Startern hatten die meisten Teilnehmer ihre Meldung für den Veranstaltungs-Klassiker, den eigentlichen "Hühnerbrückenlauf" abgegeben. Diesen gewann bei den Männern Marten Thee (Altersklasse M 15) in 20:35,3 Minuten vor Daniel Conrad (M 25 / 20:48,2 Minuten) und Paul Schlott (M 15 / 21:08,5 Minuten). Bei den Frauen siegten Kira Kardel (Altersklasse W 15) mit 24:00,5 Minuten vor Britta Thoke (W35/25:48,3 Minuten) sowie Carina Lipp (W15/26:23,1 Minuten).

Weiteren 23 Laufsportlern reichte diese 5,3 Kilometer lange durch Herzhorn und über die Hühnerbrücke am Herzhorner Rhin führende Strecke von vornherein nicht. Sie legten noch einen drauf und absolvierten sogar die 9,9 Kilometer lange "Poppenhuusrunde". Sieger wurde hier bei den Männern Kai Neumann (Altersklasse M 20) mit 36:53,5 Minuten vor Bodo Praefke (M 55/39:35,1 Minuten) und Uwe Fleischer (M 45/40:43,6 Minuten). Der Organisator des in Kürze stattfindenden "Glückstädter City-Laufes", Arno Kaps, erreichte nach 48:07,2 Minuten die Ziellinie. Bei den Frauen schafften es drei Teilnehmerinnen der Altersklasse W 10) unter die ersten Drei: Sophie Nagel (59:11,8 Minuten), Sarah Kähler (59:14,8 Minuten) und Jule Niemann (59:15,5).

Die Siegerinnen und Sieger des Kinderlaufes beziehungsweise der "Dorfrunde" waren Joel Rücker, Mika Grüger und Xander Köpert sowie Mathis Ledtje, Horacio Weißenborn und Svend Thoke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen