zur Navigation springen

Handball : Spannung vor dem Gipfeltreffen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Herzhorner Männer kämpfen morgen in Mildstedt um den Titel, während die MTV-Frauen zum nächsten Schlüsselspiel nach Neumünster reisen.

von
erstellt am 31.Jan.2014 | 05:01 Uhr

Vor wichtigen Partien stehen die Herzhorner Handball-Teams in ihren SH-Ligen jeweils am Sonnabend. Während die Männer des MTV beim punktgleichen Spitzenreiter TSV Mildstedt um Titel und Direktaufstieg kämpfen (Anpfiff 17 Uhr), steht für die Herzhorner Frauen beim Vorletzten SG Wift das nächste wichtige Kellerduell auf dem Programm (Anpfiff 16.30 Uhr).

SH-Liga Frauen
SG Wift (12./6:22) – MTV Herzhorn (9./10:18). „Diese Partie ist ganz enorm wichtig für uns“, unterstreicht MTV-Coach Michael Janke. Wenn wir dort verlieren, wäre der schöne 24:20-Erfolg gegen HU II nicht mehr viel wert.“ Im umgekehrten Fall würden die Herzhornerinnen sich allerdings erst einmal von den unmittelbaren Regelabstiegsplätzen absetzen. Doch bis es soweit ist, muss der MTV noch einen dicken Brocken aus dem Weg räumen. In der engen und dunklen Neumünsteraner KSV-Halle erwartet Janke ein sehr körperbetontes Spiel, das mit allen erlaubten und auch manch unerlaubten Härten geführt werden wird. „Wift hat in seinem Spiel relativ wenig Struktur und ist bekannt dafür, über den Kampf zu kommen – eine reine Wühler-Truppe.“ Da gilt es einerseits gegenzuhalten, andererseits muss der MTV aber auch in hektischen und emotionalen Situationen möglichst kühlen Kopf bewahren. Janke: „Von der erwarteten Härte sollten wir uns möglichst nicht beeindrucken lassen.“ Leicht gesagt, aber oft schwer getan. Viel wird dabei von der Leistung und Umsicht der beiden Unparteiischen Schmidt/Tabbert abhängen. Im Hinspiel hatten die Herzhornerinnen gut begonnen und mit 12:6 zur Pause geführt. Dann aber passte man sich dem Niveau des Gegners an und stellte erst in den letzten Minuten einen beruhigenden Vorsprung zum 20:15 sicher. Dem gegnerischen Eins-gegen-Eins-Spiel im Angriff, mit dem die Gastgeberinnen ihre torgefährliche Situationen oder Siebenmeter herausholen, müssen die Herzhorner mit einem starken Abwehrverbund begegnen. Fehlen werden dabei allerdings aus beruflichen Gründen Janna Wilcke, Anja Stoldt und Annika Schulz. So wird man wohl nur mit zehn Spielerinnen den Weg nach Neumünster antreten. Einplötzlich auftretender Grippevirus käme da natürlich überhaupt nicht gelegen.

SH-Liga Männer
TSV Mildstedt (1./24:4) – MTV Herzhorn (2./24:4). Zum Topspiel der Saison machen sich die Schützlinge von MTV-Coach Jens Timm in die Mildstedter Mildauhalle auf. Beide Mannschaften haben sich bis jetzt einen beachtlichen Vorsprung vor den übrigen Liga-Konkurenten verschafft, so dass der Aufstieg für beide Teams schon in greifbare Nähe gerückt ist. Jens Timm: „Ich rechne mit einem knappen Ausgang. Wer die Vorentscheidung im Meisterschaftskmapf für sich schaffen will, wird den höheren Einsatz bringen müssen. Personell sind wir einigermaßen gut davor: Mit Ausname der Langzeitverletzten scheinen alle Akteure fit zu sein.“ Nur mit hoher Motivation und dem nötigen Siegeswilen könne man in Mildstedt bestehen, ist sich Timm sicher. Ein Fanbus wird die Blau-Gelben nach Nordfriesland begleiten. Man kann wohl davon ausgehen, dass die Halle komplett ausverkauft sein wird. Alle, die selbständig nachreisen wollen, sollten sich deshalb rechtzeitig auf den Weg machen. Spielbeginn ist am Sonnabend um 17 Uhr, Parkplätze in Sporthallen-Nähe sind im Borgerweg vorhanden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen