zur Navigation springen

Tischtennis : Silber für Berkhan und Schneider

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Steinburger Nachwuchs ist bei der Landesmeisterschaft der Schüler/innen und Jugend erfolgreich.

shz.de von
erstellt am 10.Dez.2013 | 05:06 Uhr

Der Aufwärtstrend im Steinburger Jugend-Tischtennis hat sich nun auch bei den Landesmeisterschaften der Jugend und Schüler/innen A in Bad Segeberg fortgesetzt und mündete fast sensationell in zwei Silber- und einer Bronzemedaille.

Flemming Schneider vom VfL Kellinghusen arbeitete sich über die Verbandsligaakteure Quast (Ellerbek) und den topgesetzten Timmermann (Schwarzenbek) dank gewiefter Taktik bis ins Halbfinale vor, wo dann aber der Brunsbütteler Verbandsoberligaakteur Fynn Albrecht beim 1:4 noch zu stark war. Im Doppel setzte Flemming Schneider mit dem Ellerbeker Sahlmann noch einen drauf, denn Erfolge gegen die topgesetzten Bargteheider Velling/Schultz und die Moorreger Krause/Malz brachten den Einzug ins Endspiel, wo dann aber an Albrecht/Staack (Brunsbüttel/Friedrichsort) nicht vorbeizukommen war.

Ähnlich gut drauf zeigte sich der Hohenasper Tim Berkhan bei den A-Schülern. Im Einzel war zwar noch im Viertelfinale gegen den späteren Zweiten Mentrup (Schwarzenbek) Schluss, doch im Doppel an der Seite des Friedrichsgabers Samuel Albrecht schaltete er im Halbfinale die Mitfavoriten Kraft/Meder (Stockelsdorf/Schwarzenbek) aus, ehe Blumberg/Rother (Friedrichsort/Wittorf) im Finale Tim Berkhans Lauf bremsten. Die übrigen Steinburger Vertreter Lukas Ruß (SC Itzehoe), Sandra Gloy (TSV Brokstedt) und Sarah Zietz (Münsterdorf) überstanden zwar die Gruppenspiele nicht, enttäuschten aber keineswegs und trugen mit ihrem Auftritt zum sehr positiven Gesamteindruck des Steinburger Aufgebots bei.

Bis auf Fynn Albrech setzten sich die Dithmarscher Vertreter nicht in Szene. Während Dario Stellbrinck (Ostrohe), Hiep Hoang (Farnewinkel-Nindorf) und Mirko Plath (Elpersbüttel) weder im Einzel die Hauptrunde erreichten noch im Doppel weiterkamen, gelang Katharina Peters/Rabea Suhr (Fa-Ni) wenigstens im Doppel der Einzug ins Viertelfinale. Gleiches traf auf den Schülper Konrad Petersen im Doppel an der Seite des Preetzers Stahl zu.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen