zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga Süd-West : Sievers macht den Sack zu

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der FC Reher/Puls bezwingt die Kaltenkirchener TS mit 2:0 und behält die Tabellenführung in der Verbandsliga Süd-West.

shz.de von
erstellt am 23.Sep.2013 | 11:00 Uhr

Aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung sicherte sich der FC Reher/Puls einen verdienten 2:0 (1:0)-Sieg gegen die Kaltenkirchener TS und bleibt Spitzenreiter. Er hätte insbesondere in der zweiten Halbzeit deutlich höher ausfallen müssen.

Die Kaltenkirchener verzeichneten lediglich in der ersten halben Stunde Vorteile, ohne jedoch zu zwingenden Aktionen zu kommen. Die einzige nennenswerte Offensivaktion der Gäste hatte Nick Jensen in der 38. Minute, als der Kaltenkirchener in aussichtsreicher Position den Führungstreffer für die Gäste verpasste.

Reher/Puls ging in der 42. Spielminute durch Thies Göttsche in Führung. Vorausgegangen war ein Einwurf von Christian Sievers, den Andreas Tank auf den Torschützen ablegte. Den Schuss von Göttsche von der Strafraumgrenze fälschte Ole Lippke mit der Hacke unhaltbar für seinen Keeper noch ab. Sievers (44.) mit einem Pfostentreffer verpasste kurz vor dem Seitenwechsel das mögliche 2:0 für den FC. Nach der Pause stand die Partie dann eindeutig im Zeichen von Reher/Puls. Zwischen der 46. und 80. Minute hatten Torsten Alter, Andreas Tank, Christian Sievers und Gerryt Rathke eine Reihe von erstklassigen Tormöglichkeiten, die eigentlich für ein halbes Dutzend Tore hätten reichen müssen.

Den Sack machte dann aber Christian Sievers erst in der 88. Minute zu. Kaltenkirchen versuchte zwischenzeitlich aufgrund des knappen Rückstandes aus KTS-Sicht, die Chance auf ein Unentschieden wahrzunehmen, lief dabei aber in einen klassischen Konter. „Alles andere als ein Sieg für uns wäre auch nicht verdient gewesen“, konstatierte nach dem Abpfiff Reher/Puls-Sprecher Bernd Lintelow.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen