Sieg und Niederlage für Neuenbrook

Neuenbrooks Nina Schipmann  (links) und Martje Schröder (Nr. 4)  nehmen  Kathrin Patzke (SV HU) in die Zange. Foto: gs
Neuenbrooks Nina Schipmann (links) und Martje Schröder (Nr. 4) nehmen Kathrin Patzke (SV HU) in die Zange. Foto: gs

SH-Liga-Frauen: SV NR gewinnt 3:1 gegen die SG Ratekau-Strand 08 und verliert mit 0:4 gegen SV Henstedt-Ulzburg

Avatar_shz von
02. April 2013, 03:59 Uhr

Rethwisch | Sieg und Niederlage gab es für die SH-Liga-Frauen des SV Neuebrook/Rethwisch gegen die beiden Spitzenteams in den beiden Nachholspielen über die Osterfeiertage. Während das Frauen-Team am Sonnabend überraschend den Tabellenzweiten SG Ratekau-Strand 08 mit 3:1 (2:1) besiegte, gab es gestern Nachmittag gegen Spitzenreiter SV Henstedt-Ulzburg eine 0:4 (0:1)-Niederlage.

Trainer Thorsten Stamm bescheinigte seiner Mannschaft für die Partie gegen Ratekau-Strand 08 eine tolle geschlossene Teamleistung, die mit einem hochverdienten Sieg belohnt wurde. "Wenn wir etwas konsequenter unsere Chancen nutzen, hätte es auch ein 8:3 geben können", sagte der Teamleiter. Mit zwei schnellen Toren durch Franziska Brahms (7.) und Eileen Näwie (12.) ging der SV NR mit 2:0 in Führung. Nicole Körner (15.) verkürzte dann auf 2:1. "Nach dem Gegentreffer kamen wir vorübergehend etwas ins Wanken", berichtete Stamm. Spätestens mit dem Treffer zum 3:1 durch Johanna Stutzke (65.) hatten die Gastgeberinnen die Partie aber wieder fest im Griff und erarbeiteten sich zahlreiche weitere Torchancen.

Zwei Tage später am gestrigen Ostermontag lieferten die Neuenbrookerinnen dem SV HU mindestens eine Halbzeit lang einen echten Kampf auf Augenhöhe. "Ein echtes Spitzenspiel", so Thorsten Stamm. Johanna Stutzke mit drei Chancen hätte alleine für eine weitere Überraschung sorgen können. Nach der Pause mussten die Neuenbrookerinnen dem Doppelprogramm über die Feiertage aber Tribut zollen. Die Kräfte schwanden merklich und nach dem 0:2 nach einer Stunde Spielzeit hatte das SV NR-Team dann auch nichts mehr zuzusetzen. Dennoch bewertete Thorsten Stamm die 0:4-Niederlage insgesamt als um zwei Tore zu hoch ausgefallen.

Für SV NR in beiden Spielen im Einsatz: Rehder - Moescher, Reich, Schröder, Haack, Klischies, Schipmann, Scheppelmann, Näwie, Stutzke, Brahms, Kröger, Voß, Schüler und Kosel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen