zur Navigation springen

Frauen-Fussball : SG Wilstermarsch erster Wrohmer Verfolger

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In der Kreisliga West feierten die Fußballerinnen der SG Wilstermarsch durch das 3:0 in Münsterdorf den dritten Sieg in Folge. Nur der MTV Wrohm steht noch vor der Spielgemeinschaft.

Die Fußballerinnen der SG Wilstermarsch (3:0 beim Münsterdorfer SV) bleiben in der Kreisliga dem führenden MTV Wrohm auf den Fersen. SV Peissen verbesserte sich nach dem 1:1 gegen BSC Brunsbüttel auf Rang drei.

Münsterdorfer SV – SG Wilstermarsch 0:3 (0:1). Während Katrin Eicke (24.) und Sarah Mönninghoff (27.) beim MSV nicht den richtigen Dreh im Abschluss fanden, agierte Wilstermarsch cleverer. Angie Kolbe (25., 76.) und Tanja Thomas (68.) demonstrierten mehr Sicherheit. Aufgrund der stärkeren zweiten Hälfte geht der SG-Sieg in Ordnung.

TSV 1892 Nordhastedt – TuS Krempe 6:2 (3:0). Erst in der Schlussviertelstunde sandten die TuS-Frauen Lebenszeichen in Form von Mara Gravert (73.) und Maleen Paris, die einen Handelfmeter verwandelte (85.). Ansonsten hatte TSV 1892 das Sagen. Maditha Heinrich (2., 11. Minute), Stefanie Klawonn (13.) sowie im zweiten Durchgang die laufstarke Tamira Steffen per Hattrick (47., 60., 66.) trafen zum ersten Sieg.

SG Süderholm/Sarzbüttel – MTV Wrohm 2:3 (1:0). Spitzenreiter Wrohm wankte kurz, fiel aber nicht: Gastgeber Süderholm/Sarzbüttel zog bis zur 55. Minute durch Kirsten Schmidt (35.) und Katrin Lorenzen (50.) davon. Die aufmerksame Keeperin Denise Reischke meisterte einen Strafstoß (28.). Doch als Julia Claussen verkürzte (55.), geriet die SG in Bedrängnis. Simone Rühmann (64.) und Katrin Johannsen (80.) brachten schließlich den vierten MTV-Erfolg auf den Weg.

SG Eider 06 – SG Heiligenstedternerkamp/Neuenbrook 1:4 (0:2). Die Gäste fackelten vor Eider-Schlussfrau Christiane Sachau nicht lange. Kristina Dettmann (27.) und Lana Weise (42.) schoben das Runde in das Eckige. Erneut Weise (47.) und Julia Ahrens (85.) waren im zweiten Abschnitt erfolgreich. Sachau verkürzte per Foulelfmeter (66.), als das Kräftemessen bereits entschieden war.

TSV Heiligenstedten – VfL Kellinghusen 1:2 (1:1). Irgendwann reißt jede schöne Serie. Das 1:2 bedeutete Heiligenstedtens erste Heimniederlage seit mehr als zwei Jahren. Die TSVerinnen, erneut nicht in Bestbesetzung, legten zwar durch Sonja Balschun (29.) vor, doch am Ende ließen Bianca Borch (34.) und Caroline Parr (57.) den Verbandsliga-Absteiger jubeln.

SV Peissen – BSC Brunsbüttel 1:1 (1:0). Eine Begegnung im Zeichen zweier verschiedener Halbzeiten. Zunächst drückte Peissen (stark: Außenverteidigerin Dania Albers) auf die Tube. Doch deren Pausenvorsprung durch Jana Krause (14., Kopfball auf Flanke von Christina Rohwer) fiel zu knapp aus. Kerstin Klussmann vergab das 2:0 (30.). Meister BSC fing nach der Pause Feuer. Caroline Beigel (65.) erzwang den Ausgleich.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Sep.2013 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen