Portrait : Seit 40 Jahren mit Power dabei

Immer mit einem Lächeln vorweg: Doris Westphal mit einer ihrer vielen Turngruppen
Immer mit einem Lächeln vorweg: Doris Westphal mit einer ihrer vielen Turngruppen

Sportlehrerin Doris Westphal hält beim SC Itzehoe alle Generationen fit

shz.de von
09. Februar 2018, 05:16 Uhr

„Hersehen Hallo“ - diese Begrüßung beim Kinderturnen kennt in Itzehoe fast jeder, und verbindet damit auch eine ganz bestimmte Person: Doris Westphal ist bei den Kleinsten schon eine gefühlte Ewigkeit „Vorturnerin“ – zuerst beim ETSV Gut-Heil und nun beim SC Itzehoe. Seit zwei Generationen schult Westphal in der Lehmwoldhalle, in Sude-West und in Edendorf die Grundlagen des Turnens. Insgesamt ist sie aber bereits seit 40 Jahren im Itzehoer Großverein als Sportlehrerin tätig und mittlerweile so etwas wie eine Institution.

Angefangen hatte Westphal 1978 mit Volleyball, damals noch unter ihrem Mädchennamen Lohse. Inzwischen hat sie sich durch ihr großes Engagement aber auch durch zahlreiche Erfolge einen Namen im Sport gemacht. Egal ob mit Bällen, Turnen oder Tanzen, die heute 60-Jährige war immer ganz vorne dabei und wurde zum Beispiel 1970 deutsche Meisterin im Kunstturnen mit der Mannschaft bei „Jugend trainiert für Olympia“, Volleyballerin des Jahres 1984 und ´85 oder Landesmeisterin in der Team-Aerobic, wo sie ihre kreative Ader zur Geltung kommen ließ und viele eigene Shows erstellte.

Mit ihren Turngruppen war Westphal bei Kreiskinder- und Landesturnfesten Stammgast. Außerdem besuchte sie die deutschen Turnfeste in Frankfurt, Heidelberg und Berlin. „Die Kinder, die einmal dabei und vom Turnfestvirus infiziert waren, wollten auch in den nächsten Jahren immer wieder mitfahren“, erzählt Doris Westphal. Sport und die Kreativität dabei hätten sie jung gehalten, schwärmt die Powerfrau von ihrem vielseitigen Job. Eine weitere große Leidenschaft sind die von ihr seit nunmehr 20 Jahren organisierten Radreisen. Neben diversen Routen in Deutschland radelten Touristen des Itzehoer Großvereins durch traumhafte Landschaften und Städte im Süden und Norden Europas. „Radfahren ist sportliche Bewegung, gesundheitsfördernd und bietet ein Gefühl von grenzenloser Freiheit, wo immer einem der Wind um die Nase weht. Die von mir geführten Radreisen sollen Spuren im Herzen hinterlassen und nicht nur in den Beinen“, so die SCI-Sportlehrerin. Die gesamte Altersbandbreite der von Doris Westphal angebotenen Kurse bewegt sich von 18 Monaten (Eltern-Kind-Turnen) bis zum reifen Alter von 88 Jahren. Hier leitet sie das Projekt ‚Aktiv im Alter‘ des Neurologen Dr. Klaus Gehring.

Nachdem sie 1976 ihr Examen an der Sportschule in Flensburg mit der Note „1“ bestanden hatte, startete die damals 20-jährige 1977 mit einer halben Stelle beim Kreisgymnasium. Ein Jahr später kam eine halbe Anstellung beim ETSV Gut-Heil Itzehoe als Sportlehrerin dazu. 1980 wurde daraus eine volle Stelle. Die beiden Arbeitsplätze verband sie, indem sie Volleyballerinnen mit hohem Potenzial aus der Schule in ihren Verein holte, was sich mit dem Gewinn der Landesmeisterschaft in allen weiblichen Jugendklassen und 20 in den Landeskader vorgerückten Spielerinnen inklusive der Jugendnationalspielerin Sandra Herbst auszahlte.

1990 legte sie ihr Amt als Trainerin im Leistungsvolleyball nieder und konzentrierte sich auf Kinderturnen, Fitness- und Outdoorsport. Hier gelang es immer wieder, junge Menschen für die Aufgabe eines Übungsleiters zu motivieren und zu integrieren.

Bei Westphal steht neben der sportlichen Leistung vor allem das Miteinander im Vordergrund: „Sport ist nicht einfach Sport, da gehört auch immer eine Gemeinschaft dazu.“ Da dies von je her sehr wichtig für sie war, organisierte sie bis zur Jahrtausendwende die Zeltlager in Schafstedt und Lenste mit. Die Sportlehrerin macht zudem seit 35 Jahren mit jeder ihrer Sportgruppen das Sportabzeichen und wird dafür in diesem Jahr in Kiel besonders geehrt. „Ein Lebenlang Sport, so vielseitig wie möglich“ ist das Motto der Itzehoerin, das sie seit ihrem neunten Lebensjahr mit Herzblut verkörpert und dabei immer offen für etwas Neues ist.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen