zur Navigation springen

Triathlon : SCI-Mannschaft hofft auf guten Abschluss

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Das Quintett des SC Itzehoe startet am Sonntag beim letzten Teamwettkampf der 2. Bundesliga in Krefeld. Diesmal nimmt die Mannschaft ohne ihre Gaststarter den Wettkampf auf und will mit ausschließlich mit Eigengewächsen den elften Rang verbessern.

So allmählich nähert sich die Zweitliga-Saison für das Triathlon-Team des SC Itzehoe dem Ende entgegen. Nach den Starts in Gladbeck, Berlin, Eutin und Verl (bei Gütersloh) absolvieren die SCI-Dreikämpfer am Sonntag in Krefeld ihren letzten Wettkampf. „Wir werden dabei wohl eine Mannschaft antreten lassen können, die ausschließlich aus Itzehoer Startern besteht“, freut sich Coach und Routinier Andre Beltz. Schon lange sei das sein Ziel gewesen, doch es habe immerhin zwei bis drei Jahre gedauert, bis sich alle an das Zweitliga-Niveau gewöhnten. Beltz: „Alle Jungs ziehen gut mit, es macht sehr viel Spaß mit ihnen zu arbeitenm.“ Damit können die beiden Gaststarter Tobias Melnyk (Mölln) und Mikkel Agger (Odense/Dänemark) anderen Verpflichtungen nachgehen. Für den SCI werden neben Andre Beltz auch noch Frederic Süßmann, Pascal Jeworek, Jakob Voigt und Nico Eim an den Start gehen. In dieser Wettkampf-Serie waren außerdem noch Jakob Ohlsen und Fritjof Dierksen zum Einsatz gekommen.

Die bisherige Saison bot ein lebhaftes Auf und Ab. Während das Team beim Start in Gladbeck aufgrund ungeschickter Fahrweise auf dem Rad unnötig viel Zeit verloren hatte und Zwölfter wurde, lief es in Berlin bei allen SCI-Beteiligten nicht besonders gut. „Lohn“ war der 14. Platz in der Mannschaftswertung unter 16 Konkurrenten. Einen starken Kontrast dazu bot die Veranstaltung in Eutin, wo das Team sich enorm steigerte und in der Tageswertung Rang drei belegte. Einen ganz starken Eindruck hatte hier auch Frederic Süßmann gemacht, der bei seinem Liga-Debüt einen tollen 18. Platz in der Einzelwertung belegte. In Verl bot das Itzehoer Quintett dann eine solide Leistung und erkämpfte sich Rang zehn in der Tageswertung. Derzeit belegen die Steinburger im Gesamtklassement den elften Rang, doch eine leichte Verbesserung sollte bei einem guten Ergebnis in Krefeld auch noch möglich sein.

Um die Zukunft muss den Itzehoer Team-Triathleten ebenfalls nicht bange sein. „In der neuen Serie werden Phillipp Gehring und Tim Kopacz noch dazu stoßen“, freut sich Andre Beltz.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Aug.2013 | 13:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen