Handball : Schon im siebten Spiel in Folge ungeschlagen

Philipp Reich (r.) ist hier nur kurzzeitig zu bremsen. Insgesamt warf er zehn Tore für Kremperheide.
Philipp Reich (r.) ist hier nur kurzzeitig zu bremsen. Insgesamt warf er zehn Tore für Kremperheide.

Landesliga-Männer der HSG Kremperheide/Münsterdorf gewinnen auch gegen DHK Flensburg II.

shz.de von
21. März 2017, 05:43 Uhr

Zuletzt mussten die Landesliga-Handballer der HSG Kremperheide/Münsterdorf erfahren, wie unbequem Gegner aus der Abstiegszone sind. Jüngst gab es bei Schlusslicht Eider Harde II sogar einen Punktverlust. Gegen die Drittliga-Reserve von DHK Flensburg lief es diesmal aber besser: Das Team von Trainer Michael Stieper fuhr mit 38:27 (19:12) einen souveränen Heimsieg ein und nahm gleichzeitig Revanche für die völlig unnötige Hinspielpleite. Damit setzte die HSG ihre Erfolgsserie fort, bleibt zum siebten Mal in Folge unbesiegt und verbessert sich mit 26:14 Punkten auf Platz drei.

Die stark ersatzgeschwächten Gäste, die nur mit neun Spielern angereist waren, hielten zu Beginn gut mit und lagen Mitte der ersten Halbzeit knapp in Führung; bis zum 9:8 blieb das Kräfteverhältnis ausgeglichen. Dann jedoch legten die Hausherren mit einem 5:0-Lauf den Grundstein für einen deutlichen Sieg. Philip Reich konnte seine enorme Schnelligkeit häufig ausspielen, was zu vielen Tempogegenstoß-Toren führte. Spätestens zum Pausenpfiff war das Spiel beim Stande von 19:12 für die HSG bereits entschieden. Den Gästen fehlte schlichtweg die Kraft, sich gegen das tempointensive Spiel der HSG zu stemmen.

Dies ermöglichte es HSG-Coach Michael Stieper, auch ungewohnte Teamvarianten auszuprobieren. In der Halbzeitpause nahm sich der Gastgeber vor, konsequent weiterzumachen und nicht wie zuletzt den zweiten Durchgang herzuschenken. Dieses Vorhaben wurde konsequent umgesetzt. Aufgrund des deutlichen Spielstandes fehlte zwar die letzte Spannung, allerdings auf beiden Seiten. Die HSG probierte mit dem sicheren Polster viel aus, und DHK Flensburg konnte im zweiten Durchgang einige Tore mehr erzielen. Am Ende stand ein deutlicher Sieg, aus dem die HSG viel Selbstvertrauen für das am kommenden Wochenende anstehende Derby beim Tabellennachbarn TSV Büsum ziehen kann.

Tore Kremperheide/Münsterdorf: Reich 10, Becker 7, Rave 6, Kuckluck 5, Hammer 4, Wengert 3, Olde 2, Lehr 1

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen