zur Navigation springen

Schnelle Läufer treffen sich in Wilster

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 18.Sep.2014 | 04:46 Uhr

Der Wilstermarschlauf ist der älteste Volkslauf im Kreis Steinburg. Am Sonnabend, 20. September, wird er zum 24. Mal gestartet. Mit Blick auf die vergangenen Jahre und das Ergebnis der Voranmeldungen geht Veranstaltungsleiter Andreas Prüß davon aus, dass sich auch in diesem Jahr wieder mehr als 200 Aktive in der Marschenstadt einfinden werden. Ihnen stehen drei Strecken zur Auswahl – ein Kinderlauf über 800 Meter im Wilstermarschstadion und zwei längere Läufe über fünf und zehn Kilometer auf amtlich vermessener Strecke durch Wilster. Begonnen und beendet werden die Wettbewerbe, zu denen auch das Nordic-Walken (5 km) gehört, im Wilstermarschstadion. „Der Kurs ist bis auf wenige Ausnahmen sehr flach. Kurz nach dem Start steigt die Strecke leicht an, um dann ab dem Marktplatz auf einer Länge von einem Kilometer abschüssig zu werden. Das ist auch der Grund, warum man bei uns schnelle Zeiten laufen kann“, stellt Andreas Prüß die Vorzüge des Wilstermarschlaufs für Rennläufer heraus.

Und davon wird es am Veranstaltungstag viele in Wilster geben. Angekündigt haben sich neben Senioren-Europameister Viktor Kirsch von der LC Oase Hingstheide auch Läufer, die in der Steinburg-Cup-Wertung führend sind: Ute Krause (Masters Frauen), Philip Krützelmann (Schüler), Johanna Labuj (weibliche Jugend), Alexander Schilling (Männer), Günter Back-Klähn (Masters Männer), Marten Möller (männliche Jugend). Zeigen, was am Ende der Saison noch in ihnen steckt, wollen aber auch noch andere Steinburger Spitzenläufer: Iris Koch, Reika Albers, Andreas Ehlers, Frederic Süßmann oder Bodo Praefke. An Spannung auf der Strecke wird es also nicht fehlen.

Die Wettkämpfer des veranstaltenden MTV Wilster machen sich ebenfalls Hoffnungen darauf, ihre bisherigen Saisonbestzeiten unterbieten zu können. Das dürfte insbesondere für Telse Lucht, Uta Sjut und Thore Liebert von Bedeutung sein, die momentan auf Treppchenplätzen im Steinburg-Cup rangieren und ihre gute Position halten wollen. Im Falle von Thore Liebert besteht sogar die Möglichkeit, dass der Schüler am Ende der Serie tatsächlich auf Platz zwei steht. Voraussetzung dafür ist, dass er die etwa gleich starke Konkurrenz, bestehend aus Tobias Klähn und Luca Schwormstede, weiterhin auf Distanz hält. Weitere Starter aus Wilster sind Kai-Uwe Brahmstaedt, Kevin Pörschke und Michael Thor sowie die Schülerin Jella Krüger, die sich erst in ihrer ersten Wettkampfsaison befindet.

Wert habe der MTV Wilster auch in diesem Jahr darauf gelegt, den Kindern etwas Interessantes anzubieten: „Für sie führen wir den Rundenlauf im Stadion durch“, sagt Andreas Prüß, „und wir erheben von den Jüngeren keine Startgebühren. Wir versprechen uns davon ein großes Starterfeld.“ Ein Angebot macht der Veranstaltungsleiter allen Eltern: „Wer sein Kind auf den Lauf vorbereiten will, kann sich gerne mit mir in Verbindung setzen. Wir haben einen geeigneten Lauftreff.“

Um die Veranstaltung reibungslos durchführen zu können, haben sich insgesamt 25 Helfer in die Organisation eingebracht. Zusätzlich werden Kräfte der Feuerwehr und der Polizei an neuralgischen Punkten stehen und Aufgaben der Streckensicherung übernehmen. Dankbar ist Andreas Prüß auch dafür, dass sich Anwohner bereit gefunden haben, die Verpflegungsstände auf der Strecke zu betreuen. Einen weiteren Verpflegungsstand wird es im Wilstermarschstadion geben – dort stehen für die Aktiven Selter, Saft, Äpfel, Bananen und Kuchen bereit. Geöffnet haben werden auch die Begegnungsstätte und die Grillbude, die ebenfalls Kulinarisches anbieten werden.

Im Gespräch mit unserer Zeitung betonte Andreas Prüß, dass der Wilstermarschlauf die größte Sportveranstaltung in der Marschenstadt ist. Merkbar gemacht habe sich das allerdings in einem wesentlichen Punkt noch nicht: „Die Zuschauerbeteiligung ist nicht sehr hoch.“ Dabei gäbe es auf der gesamten Strecke und insbesondere auch im Wilstermarschstadion reichlich Gelegenheit, das sportliche Geschehen hautnah mitzuerleben.“ Für „Schaulustige“ hat Andreas Prüß einen „Geheimtipp“: „Wer den Sport als Zuschauer genießen möchte, sollte sich zur Sonnin-Kirche am Markt begeben. Dort kann man die Läufer über eine längere Strecke beobachten. Die Sicht ist dort sehr gut.“


Veranstaltungssplitter:

Startzeiten: 13.45 Uhr: Kinderlauf über 800 Meter; 14 Uhr: Fünf Kilometer Lauf einschließlich Walken; 14.45 Uhr: Zehn Kilometer Lauf.

Startgebühren: Erwachsene: 7 Euro; Jugendliche/Schüler: 3,50 Euro; Nordic Walking: 4 Euro; Meldeschluss war der 17. September. Nachmeldungen am Veranstaltungstag bis 12 Uhr gegen zusätzliche Gebühr: Erwachsene 3 Euro und Jugendliche/Schüler 1,50 Euro; Kinderlauf: ohne Gebühren. Weitere Infos auf www.mtv-wilster.de oder bei Andreas Prüß (04823/750728).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen