zur Navigation springen

Fußball-Kreisklasse A : Schlusslicht Lola nach 0:3 noch 3:3 in Kellinghusen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Spitzentrio Lägerdorf II, Münsterdorf und Krempe erfolgreich. Verfolger Neuenkirchen, Hohenaspe und Oldendorf lassen Federn

Während die Verfolger Hohenaspe (0:3 gegen Horst II) und Neuenkirchen (1:1 gegen Wellenkamp) Punkte liegen ließen, gewannen Lägerdorf II (7:2 gegen Edendorf), Münsterdorf (2:1 gegen Beidenfleth) und Krempe (3:2 gegen Vaale/Wacken) ihre Partien. Kellinghusen verpasste beim 3:3 gegen Schlusslicht Lola den Sieg nach 3:0-Führung. Ebenfalls keinen Sieger gab beim 1:1 zwischen Oldendorf und Flethsee/Brokdorf sowie beim 2:2 im Derby zwischen Peissen und Reher/Puls II.

TSV Neuenkirchen – SV Wellenkamp 1:1 (0:0). Joker Malte Meisiek sicherte Aufsteiger Neuenkirchen einen Punkt, als er in der 83. Minute zum 1:1 traf. „Die Gäste haben die ersten 20 Minuten dominiert“, sagte Neuenkirchens Trainer Ingo Frees. Anschließend war es ein offener Schlagabtausch mit reihenweise Chancen auf beiden Seiten. Fynn Rösch erzielte dabei das 0:1 (65.). Auch nach dem Ausgleich spielten beide Teams auf Sieg. „Keiner war mit dem Unentschieden zufrieden“, so Frees.

VfR Horst II – SC Hohenaspe 3:0 (1:0). Nach fünf Niederlagen in Folge „war Schönspielerei nicht angesagt“, so VfR-Trainer Timo Krieger. Seine Mannschaft kämpfte leidenschaftlich, und ging durch „Paul“ Meseck, der mit Außenrist ins lange Eck traf, in Führung (25.). In der Folge stand die VfR-Defensive weiter gut und offensiv sorgten Lukas Rochel (65.) und Dominik Bubat (88.) für die Horster Höhepunkte.

TSV Beidenfleth – Münsterdorfer SV 1:2 (0:1). Ohne Haack, Kolbe, Gerulat und zahlreiche weitere Spieler aus dem Stammkader wehrten sich die Hausherren aufopferungsvoll. „Das haben die Jungs richtig gut gemacht“, lobte Beidenfleths Trainer Andreas Braun seine „Rumpftruppe“. Bastian Ponick hatte das 0:1 erzielt (16.), doch erst in der 89. Minute gelang Mathis Becker das 0:2. Da agierte Beidenfleth bereits in Unterzahl – Nivenco Stanisic sah Rot (82.) – , kam aber durch Tim Sulz noch zum 1:2 (90.+1).

VfL Kellinghusen II – 1. FC Lola 3:3 (3:1). Durch Tore von Ionut-Vili Mihai (3.), Daniel Lorenz (5.) und Jan Behrendt (38.) schien der VfL schon uneinholbar auf der Siegerstraße zu sein. „Dann haben wir kurz vor der Pause ein dummes Tor bekommen“, so Kellinghusens Trainer Eggert Gruel. Mario Ingwersen stellte den 3:1-Anschluss her (45.+1) und Robin Schmidt brachte Lola auf 3:2 heran (53.). In der Nachspielzeit glich Roland Ralfs dann zum 3:3 aus (90.+2). „Verdienter Punkt für Lola, wir haben zu wenig gemacht“, so Gruel.

TSV Oldendorf – SG Flethsee/Brokdorf 1:1 (1:0). Wegen einer Tätlichkeit musste Oldendorfs Christian Pump in der 39. Minute vom Feld, nachdem er zuvor das 1:0 für die Hausherren erzielt hatte (37.). „Der Genickbruch für uns“, so TSV-Trainer Stefan Lützen, dessen Mannschaft sich anschließend in Unterzahl gegen die drohende Niederlage stemmte, als Lars Rave zum 1:1 ausglich (60.), die Gäste aber zahlreiche Chancen liegen ließen.

SV Peissen – Reher/Puls II 2:2 (1:2). „Ein tolles Derby“, bilanzierte Peissens Trainer Mario Vogt. Beide Mannschaften boten eine rassige, temporeiche Partie, in der nach Martin Bahrs frühem 1:0 (2.) Reher/Puls’ neuer Torjäger Matthias Hansen doppelt traf (6., 32.). Der starke Bahr verpasste mit einem Lattenknaller den möglichen Ausgleich (32.), wurde aber in der 60. Minute elfmeterreif gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Sönke Wiechmann zum 2:2 (60.)

TuS Krempe – SG Vaale/Wacken 3:2 (0:2). „Die erste Hälfte gehörte den Gästen“, sagte TuS-Betreuer Hendrik Gravert. Folgerichtig lagen diese durch Jaan Michelkowski (14.) und Matthias Tönsing (31.) mit zwei Toren vorn. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung kam Krempe mit Treffern von Moritz Wähling (53.) und Ole Thümmler (65.) zum Ausgleich. In der Nachspielzeit drückte dann Tim Wähling sogar noch den Ball zum 3:2 Siegtreffer über die Linie (90.+1).

Edendorfer SV – TSV Lägerdorf II 2:7 (0:2). „Sie haben gekämpft und sehr diszipliniert gespielt“, lobte ESV-Trainer Holger Schlüter seine Mannschaft. Nach Dennis Mälks Doppelpack (5., 37.) glichen Lotz (48./FE) und Hamadi (56.) aus, doch die mögliche Führung verpassten die Gastgeber danach. Stattdessen machten Wohlrab (67.), Städtler (70.), Schildhauer (79.), Sturm (83.) und Giese (85.) den Sieg für Lägerdorf perfekt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Okt.2014 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen