zur Navigation springen

Fußball : Schlegel vermisst Geschlossenheit

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Süd-West-Verbandsligist RW Kiebitzreihe verliert gegen den SV Schackendorf mit 0:3.

Das Leistungsvermögen von Rot-Weiß Kiebitzreihe reichte am Sonnabend nicht aus, um gegen den SV Schackendorf im Heimspiel der Fußball-Verbandsliga Süd-West für eine Überraschung zu sorgen. Mit 0:3 (0:1) fiel die Niederlage dann aber gemessen am Spielverlauf etwas zu deutlich aus. Allerdings vermochten die „Kiebitze“ in der ersten Halbzeit nicht an die Leistung der Vorwochen anzuknüpfen. „Das war zu wenig“, urteilte Rot-Weiß-Trainer Oliver Schlegel.

Zwar besaßen im ersten Durchgang Balfanz und Hartlieb Torchancen, doch die Geschlossenheit im Team vermisste der Teamchef. Durch einen direkt verwandelten Eckball gingen die stärkeren Schackendorfer in der 20. Minute durch Maik Groß in Führung.

Nach der Pause steigerten sich die Kiebitzreiher und hatten sogar leichte Vorteile, fingen sich dann aber in der 60. Minute nach einem Schackendorfer Konter durch Morris Borgert das 0:2 ein. Anschließendes Aufbäumen der Hausherren brachte trotz Chancen für Pagenkopf, Balfanz und Post keinen zählbaren Erfolg. Für ein vermeintliches Handspiel im Schackendorfer Strafraum gab es zudem keinen Elfmeter.

Die endgültige Entscheidung fiel schließlich in der 83. Minute wiederum nach einem schnellen Gegenzug der Schackendorfer. Maik Groß zeichnete sich zum zweiten Mal in diesem Spiel als Torschütze aus.

RW Kiebitzreihe – SV Schackendorf 0:3 (0:1)

Rot-Weiß Kiebitzreihe: Huckfeldt – S. Duwensee, Böwig, Köhncke, Schüder – Turkat, Greve – Post, Hartlieb (65. Holdingsgard) – Pagenkopf (75. J. Duwensee), Balfanz.

SV Schackendorf: Schramm – Semtner, Groß, De Oliveira, Aichaoui (Balzer), T. Blunk, Voigt, Borgert (Birgül), Wienke, Soost, Lututala (Tröster).

SR: Tarek Kollmetz (Eichede). Zuschauer: 100

Tore: 0:1 Groß (20.), 0:2 Borgert (60.), 0:3 Groß (83.).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Okt.2014 | 05:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen