Badminton-Landesliga Nord : SC Itzehoe vorzeitig Halbzeitmeister

Malte Blohm setzte den Schlusspunkt zum 8:0 für den SC Itzehoe.
1 von 2
Malte Blohm setzte den Schlusspunkt zum 8:0 für den SC Itzehoe.

SG Großsolt/Munkbrarup mit 8:0 aus der Wellenkamphalle gefegt

von
30. November 2016, 05:00 Uhr

Nach dem deutlichen 8:0 des SC Itzehoe vor heimischem Publikum gegen die SG Großsolt/Munkbrarup und dem gleichzeitigen 4:4-Patzer des Tabellenzweiten SC Gettorf bei der SG Lohe-Rickelshof/Heide steht das Aushängeschild des Steinburger Badmintons vorzeitig als Halbzeitmeister der Landesliga Nord fest.

Im Vorfeld hatten die Steinburger viel Respekt vor den Gästen, die bereits einen Sieg gegen die starke Truppe aus Kronshagen und ein beachtliches 4:4 gegen den Tabellendritten Nord Harrislee erreicht hatten. Das erwartete enge Match blieb jedoch aus. Gleich zu Beginn der Partie, zeigte das 1. Herrendoppel des SCI mit Claas Lantau und Malte Blohm warum sie in sechs Spielen fünfmal siegreich waren. Mit hohem Tempo und nahezu fehlerlosem Badminton schlugen sie das erfahrene Gastdoppel Stefan Wiegand und Dirk Peiter deutlich mit 21:10 und 21:9. Dem stand das Itzehoer Damendoppel Sonja Soltwisch und Dagmar Thams in nichts nach. Gegen das hochtalentierte Doppel von der dänischen Grenze Kim und Ann-Christin Frank gewannen sie ebenfalls deutlich mit 21:7 und 21:13, was vielleicht auch an der Nervosität der Youngster vor der großen Itzehoer Fankulisse lag.

Im 2. Herrendoppel taten sich Sebastian Remus und Mannschafts-Senior Heiko Schulz etwas schwerer. Im Gegensatz zum stark aufspielenden Remus kam Altmeister Schulz erst im zweiten Satz besser ins Spiel. Am Ende mussten Malte Andresen und Torben Schilke dem SCI-Doppel nach einem 21:19 und 21:15 zum Sieg gratulieren. Das vorzeitige Unentschieden sicherte Dagmar Thams für die Störstädter. Die stark aufspielende Kim Frank machte das Dameneinzel zwar im zweiten Satz noch einmal richtig spannend, hatte am Ende dennoch mit 21:16 und 23:21 das Nachsehen. Den frühen Siegpunkt zum 5:0 erspielten Sonja Soltwisch und Heiko Schulz im Mixed gegen Malte Andresen und Ann-Christin Frank mit einem ungefährdeten 21:16 und 21:11. Allein das 1. Herreneinzel ging über die volle Distanz von drei Sätzen. Claas Lantau hatte im ersten Durchgang noch mit 21:17 gegen Stefan Wiegand die Oberhand. Im zweiten Satz sprintete Lantau häufig den Bällen vergeblich hinterher und musste nach einer 14:21-Niederlage in den Entscheidungssatz. Muskulär angeschlagen konnte der Großsolter dem Itzehoer schließlich nichts mehr entgegensetzen und unterlag im finalen Durchgang deutlich mit 21:12. Das 7:0 für den SCI fuhr der wieder einmal überragend aufspielende Sebastian „Baschi“ Remus gegen das Urgestein von der Ostsee, Dirk Peiter, mit 21:11 und 21:6 ein. Den Schlusspunkt setzte Malte Blohm, der es mit dem „Läufer“ Torben Schilke zu tun bekam. In zwei hart umkämpften Sätzen behielt der Itzehoer mit jeweils 21:18 die Oberhand.

Nach dem vierten 8:0 führt der SCI mit drei Punkten Vorsprung die Liga an und gilt inzwischen als Top-Favorit auf die Meisterschaft. Mannschaftsführerin Sonja Soltwisch mahnt jedoch zur Vorsicht. „Wir schauen nur von Spiel zu Spiel, die Saison ist noch lang“. Zum großen Showdown SC Itzehoe gegen SC Gettorf kommt es am 10. Dezember um 18 Uhr wie gewohnt in der Sporthalle Wellenkamp.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen