2. Triathlon-Bundesliga : SC Itzehoe mit deutlicher Steigerung

Erfolgreiches SCI-Quintett.
Erfolgreiches SCI-Quintett.

SCI-Quintett in Gütersloh auf Platz sechs

von
20. Mai 2015, 05:00 Uhr

Eine deutliche Steigerung gelang dem Triathlon-Team des SC Itzehoe in der 2. Bundesliga Nord. Bei der zweiten Veranstaltung der Saison kämpfte sich das Steinburger Quintett beim Teamsprint in Gütersloh auf Rang sechs nach Platz 13 eine Woche zuvor in Buschhütten.

Für den SCI waren Jakob Voigt, Pascal Jeworek, Nick Hansen, Frederic Süßmann und André Beltz an den Start gegangen. Das Wettkampf-Format bestand aus 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen jeweils im Team, wobei die Teams jeweils mit einer Minute Abstand gestartet wurden. Das hatte den Vorteil, dass die Radstrecke für das Teamzeitfahren entzerrt wurde. Nachteilig: Im Rennen weiß man nicht, auf welchem Platz man sich gerade befindet.

Beim Schwimmen überzeugte die Itzehoer Mannschaft und sorgte für eine sehr gute Ausgangslage. Gemeinsam mit dem Tri Team Hamburg lief man in die Wechselzone. Das Team war eine Minute vor dem SCI gestartet.

Auf dem Rad hatten sich die Steinburger vorgenommen, gleichmäßiger zu fahren als in Buschhütten. Jeder einzelne Athlet fuhr etwas länger an der Spitze, so dass die vier anderen Teammitglieder etwas länger Zeit hatten, sich im Windschatten zu erholen. So konnte insgesamt ein höheres Tempo gefahren werden. Hinzu kam, dass die Radstrecke komplett flach war, was dem SCI entgegenkam. Das Team lieferte sich einen spannenden Kampf mit den Athleten aus Hamburg. Zunächst hielt man den erlaubten Abstand von 25 Metern und zog nach zehn Kilometern an der Konkurrenz vorbei, wobei man sich aber nicht absetzen konnte.

In der Wechselzone ging es dann ganz schnell. Rad weg, rein in den Laufschuh und los. Nach wenigen Metern war klar, dass der Zweikampf mit Hamburg in die nächste Runde ging. Die Hamburger waren nur noch zu viert und die Itzehoer hatten noch alle Athleten an Bord, wobei die Zeiten der schnellsten vier Athleten zählen. Nach 2,5 Kilometern forcierten die Hamburger das Tempo. Das SCI-Team musste zunächst eine Lücke reißen lassen, kämpfte sich aber zurück, konterte und überholte die Kontrahenten. Die Führung gaben die Itzehoer bis zum Ziel nicht mehr ab. Andre Beltz ließ auf den letzten 1,5 Kilometern abreißen und lief 17 Sekunden nach den anderen vier Steinburgern über die Ziellinie. Das war aber nicht schlimm, denn diese Zeit kam ja nicht in die Teamwertung.

So reichte diese famose Leistung für den sechsten Platz in der Tageswertung. Es war ein sehr knapper Zieleinlauf, lag das Team aus Witten mit einer Sekunde Vorsprung einen Platz vor dem SCI und innerhalb von 18 Sekunden liefen fünf Teams ins Ziel. In der Gesamtwertung verbesserten sich die Itzehoer nun auf den neunten Rang unter 18 Mannschaften. „Das Format und die Strecke lagen uns deutlich besser und wir haben aus den Fehlern von Buschhütten gelernt. Ein gleichmäßiges und taktisch besseres Rennen brachte uns den Erfolg“, meinte hinterher Routinier Andre Beltz.

In der Bundesliga ist nun erst mal Wettkampfpause. Am Sonntag, 21. Juni, steht dann in Eutin der Start über die Olympische Distanz auf dem Programm.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen