Badminton-Verbandsliga : SC Itzehoe gelingt Doppelpack

Sebastian Remus gewann am Wochenende drei von vier Spielen.
Foto:
1 von 2
Sebastian Remus gewann am Wochenende drei von vier Spielen.

Mit zwei Siegen den Vorsprung auf Rang drei weiter ausgebaut

von
24. Januar 2018, 05:00 Uhr

Der Doppelspieltag in der Badminton-Verbandsliga brachte für den Sport-Club Itzehoe am vergangenen Wochenende die volle Ausbeute von vier Punkten. Bereits am Freitagabend wurde das Tabellenschlusslicht TSV Kronshagen mit 7:1 besiegt. Tags darauf gab es einen 6:2-Heimerfolg gegen den „Angstgegner“ TSV Ladelund. Mit den beiden Siegen baute der SCI seinen Vorsprung auf Rang drei auf mittlerweile vier Punkte aus.

Am kommenden Wochenende folgen nun die beiden absoluten Topspiele. Samstag empfängt der SCI in der Gutenberghalle den ungeschlagenen Spitzenreiter BW Wittorf, bevor es am Sonntag auf die Reise zum direkten Verfolger ATSV Stockelsdorf geht.


TSV Kronshagen – SC Itzehoe 1:7. Gegen die Kieler Vorstädter gelang den Itzehoern ein perfekter Start. Sowohl das erste Herren- als auch das Damendoppel siegten überlegen in zwei Sätzen. Deutlich spannender wurde es im zweiten Herrendoppel, doch auch hier hatte der SCI mit 22:20 im dritten Satz das glücklichere Ende für sich.

In den folgenden Einzeln wurde der Sieg dann vorzeitig klar gemacht. Claas Lantau und Sebastian Remus holten ihre Spiele glatt in zwei Sätzen. Dagmar Thams rang mit viel Kampfgeist ihre Kontrahentin Sinja Böttcher, der sie zuletzt dreimal unterlegen war, in drei Sätzen nieder. Lediglich Malte Blohm überließ dem stark aufspielenden Marc Lehr in zwei engen Sätzen den Ehrenpunkt für den TSV, bevor Sebastian Köster und Sonja Soltwisch im gemischten Doppel auf den 7:1-Endstand erhöhten.

SC Itzehoe – TSV Ladelund 6:2. Spiele gegen den TSV Ladelund waren in der Vergangenheit für den SCI selten von Erfolg geprägt. Vor zwei Jahren, noch in der Landesliga, schnappten die Nordfriesen den Itzehoern mit zwei Siegen den Aufstieg vor der Nase weg. Auch im Hinspiel dieser Saison setzte es für die Steinburger den letzten Punktverlust, ehe eine Serie von mittlerweile sechs Siegen in Folge begann. Daher waren die Störstädter besonders motiviert, beide Punkte zu Hause zu behalten. Ausgetragen wurde die Partie in ungewohnter Umgebung. Da die Sporthalle Wellenkamp wegen Umbauarbeiten für den Sportbetrieb gesperrt worden war, musste die Partie kurzfristig nach Münsterdorf verlegt werden. Der SCI startete direkt mit einer 2:0-Führung in die Partie, da die Gäste verletzungsbedingt nur eine Dame aufbieten konnten. Somit ging das Damendoppel und das Dameneinzel kampflos an die Gastgeber.

Es begannen zunächst die Herrendoppel, die den rund 100 Zuschauern zwei hochklassige und jederzeit spannende Spiele boten. Claas Lantau und Sebastian Remus erspielten sich im hart umkämpften ersten Herrendoppel immer wieder eine Führung, konnten jedoch zunächst eine ganze Reihe Satzbälle nicht nutzen. Erst beim 26:24 fiel der erlösende Punkt zum ersten Satzgewinn. Auch im zweiten Satz blieb es eng, doch mit 21:18 behielten die SCI-Youngster erneut die Oberhand.

Sebastian Köster und Malte Blohm im zweiten Herrendoppel mussten zunächst einen Satzverlust hinnehmen, schlugen jedoch zurück und erzwangen einen Entscheidungssatz. Auch dort wogte das Spiel hin und her, ehe die Gäste mit 21:17 den ersten Zähler auf ihrer Habenseite verbuchen konnten.

Im folgenden Spitzeneinzel zeigte Claas Lantau seine bislang vielleicht stärkste Saisonleistung und bezwang den ehemaligen Regionalligaspieler Lars Matthiesen in zwei Sätzen. Auch Malte Blohm im dritten Herreneinzel nahm Revanche für seine Hinspielniederlage und sicherte in drei Sätzen vorzeitig den Heimerfolg für den SCI. Trotz der Vorentscheidung blieben auch die verbleibenden zwei Spiele umkämpft auf hohem Niveau. So hatte sich Sebastian Remus gegen einen starken Samir Halawani im zweiten Herreneinzel bereits mehrere Matchbälle erspielt, musste sich aber nach teils spektakulären Ballwechseln noch mit 22:24 im dritten Satz geschlagen geben. Auch das gemischte Doppel fand sein Ende erst im Entscheidungssatz, den sich Sonja Soltwisch und Sebastian Köster mit 21:16 sicherten.













zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen