zur Navigation springen

Basketball-Regionalliga : Saisonstart für die SCI Eagles Itzehoe

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mit einem Heimspiel gegen die White Devils aus Cottbus starten die Adler in die neue Spielzeit. „Als große Unbekannte“ sieht Eagles-Coach Paul Larysz die Gäste.

von
erstellt am 28.Sep.2013 | 05:00 Uhr

Zwei Mal schlugen die Sport-Club Itzehoe Eagles zuletzt Zweitligisten, doch ab jetzt gilt’s: Mit einem Heimspiel gegen die BBC White Devils Cottbus starten sie heute in die Saison der 1. Basketball-Regionalliga. Beginn ist um 19.30 Uhr im Sportzentrum am Lehmwohld.

Es wird Zeit für richtige Punktspiele, „jetzt wollen wir uns messen“, sagt Eagles-Coach Paul Larysz. Über den Gegner hat er nur wenige Informationen: „Cottbus ist für uns die große Unbekannte.“ Die Gäste haben die Itzehoer bereits zum klaren Favoriten erklärt – und Larysz nimmt die Rolle gegen den Aufsteiger an. Genau das sei auch die Gefahr, doch er werde dafür sorgen, dass sein Team die Cottbuser nicht unterschätze.

Stark aufgestellt sind die Eagles allemal: Mit Yannick Evans wurde ein gestandener Zweitliga-Spieler nach Itzehoe geholt, der sichtlich für Stabilität unter dem Korb sorgt. Die spektakulärste Verpflichtung war der Amerikaner Everage Richardson, der vom Liga-Konkurrenten Bodfeld Baskets Oberharz kam. Mit ihm haben die Eagles wieder das, was ihnen in der vergangenen Saison fehlte: Einen „Go-to-guy“, also einen Spieler, der in den entscheidenden Momenten Verantwortung übernimmt und die Mannschaft trägt. Weitere Verstärkungen waren Diego Preval, Lars Kröger und ganz frisch Nico Kaml und David Oyetonde Aguilera. Aus der vergangenen Spielzeit blieben Robert Daugs, Nick Tienarend, Johannes Konradt, Adrian Breitlauch und auch der Litauer Aivaras Galkauskas.

Eine starke Mannschaft – doch in der Favoritenrolle für die Saison sieht Larysz aufgrund ihrer Strukturen, Trainingsbedingungen und Kader andere: Bernau, Rostock, Aschersleben, Alba Berlin und Hannover schätzt er ebenfalls als sehr stark ein. „Aber auch vor ihnen müssen wir uns nicht verstecken und werden alles tun, um am Ende vor ihnen zu landen.“ Fehlende Erfahrung werde sein Team durch jugendlichen Elan, Intensität und Begeisterung, aber auch mannschaftliche Geschlossenheit zu ersetzen versuchen, die Stade in der vergangenen Saison zum Aufstieg trug. Hinzu kommt bei Heimspielen die Unterstützung der Fans – die neuen Spieler hätten von der Stimmung am Lehmwohld schon viel gehört, so Larysz. „Ich bin sicher, dass unsere Heimhalle uns zu einem erfolgreichen Saisonstart verhelfen wird.“

Der Eintritt beträgt weiter 5 Euro, ermäßigt die Hälfte. Bei den Karten gibt es eine Neuerung: Sie wurden vom neuen Eagles-Partner McDonald’s gestellt und dienen als Verzehrgutscheine in der Filiale am Brookhafen. Zudem können Dauerkarten für die elf Heimspiele erworben werden. Preise: Erwachsene 45 Euro, Jugendliche (6 bis 17 Jahre) 22 Euro, Familienkarte (zwei Erwachsene, drei Jugendliche) 90 Euro.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen