zur Navigation springen

Störlauf: Halbmarathon : Richter und Dirksen auf dem Podest

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mit Riesenvorsprung hatte Henrik Schwalbe als Erster des Halbmarathons bei den Männern die 21,1 Kilometer absolviert. Der Läufer des SV Enge-Sande verfehlte zwar das Ziel, seine persönliche Bestzeit (1:15:22) zu verbessern, aber seine 1:16:45 reichten für einen klaren Sieg. Zweiter wurde Lokalmarador Fritjof Dirksen (Klinikum Itzehoe) in 1:19:17. „Das war schon am Limit, zumal ich fast von Beginn an alleine lief. Dafür, dass ich in diesem Jahr nur zwei lange Läufe über 20 Kilometer gemacht habe, bin ich aber sehr zufrieden“, sagte Dirksen, der Alexander Schilling (LC Oase Hingstheide; 1:20:58) auf Rang drei verwies.

Bei den Frauen hatte sich die gebürtige Steinburgerin Rhea Richter, die nun für Waspo Göttingen an den Start geht, eine Zeit unter 1:30 Std. vorgenommen. Doch am Ende wurden es sogar 1:27:57, die zum Sieg vor Natalie Jachmann (LG Flensburg; 1:28:47) und Sabine Andres (Borener SV; 1:30:45) reichte. Richter: „Ich bin lange mit Nathalie gemeinsam gelaufen und wir haben uns die Führungsarbeit geteilt, aber so ab Kilometer 17 fiel sie ab. Ich bin dann einfach nur mein Tempo weitergelaufen. Am Ende war es für mich recht entspannt.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 19.Mai.2014 | 04:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen