zur Navigation springen

Tischtennis-Regionalliga der Damen : Revanche gelungen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

VfL Kellinghusen gewinnt 8:6 in Hannover

von
erstellt am 16.Mär.2016 | 05:00 Uhr

In der Tischtennis-Regionalliga Nord der Damen revanchierte sich Aufsteiger VfL Kellinghusen durch einen 8:6-Erfolg beim Schlusslicht Hannover 96 II nicht nur für die Hinspielniederlage in gleicher Höhe, sondern kann nach dem Doppelpunktgewinn zumindest auch nicht mehr direkt absteigen.

Aber auch eine mögliche Relegation ist in den Augen von Betreuer Wagner eigentlich kein Thema mehr, denn das Team hat in dieser Rückserie mit bisher 7:5 Punkten gezeigt, dass es in diese Klasse gehört und sich dort wohl fühlt. Der Sieg in Hannover geht auf das Konto der gesamten Mannschaft. Ganz wichtig war der Gewinn beider Doppel durch Uludintceva/Sabat-Kamyk und Binnerup-Jacobsen/Liebold. Das obere Paarkreuz konnte dann zwar den Ausgleich nicht vermeiden, doch dann kam der nächste Knackpunkt: Katarzyna Sabat-Kamyk behielt im Fünften mit 13:11 die Oberhand gegen Koser, und zusammen mit den Siegen von Jeanine Liebold (3:2 über Böhm) und dem rasanten 3:0 von Elena Uludintceva über Hannovers Nr. 1 Heidelberg ging Kellinghusen mit 5:2 in Front.

Doch der Tabellenletzte fightete zurück und glich erneut zum 5:5 aus, so dass der letzte Durchgang entscheiden musste. Hier war es Liebold vorbehalten, den „big point“ durch ein 3:0 über Heidelberg beizusteuern, was zusammen mit den erwarteten Siegen von Uludintceva und im allerletzten Spiel von Mie Binnerup-Jacobsen zum 8:6-Sieg langte.

Erneut aktiv wird der VfL erst wieder nach Ostern: Am Sonnabend, 9. April, gastiert in Kellinghusen zum Landesderby die Kaltenkirchener TS, die selbst noch in akuter Abstiegsgefahr schwebt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen