23. Liliencronlauf in Kellinghusen : Rennen auf des Dichters Spuren

Auch in diesem Jahr wird der Liliencronlauf wieder viele Volksläufer auf Trab bringen. Unser Foto zeigt den Start zum fünf Kilometer Lauf während einer früheren Auflage mit Pekka Strote an der Spitze.
Auch in diesem Jahr wird der Liliencronlauf wieder viele Volksläufer auf Trab bringen. Unser Foto zeigt den Start zum fünf Kilometer Lauf während einer früheren Auflage mit Pekka Strote an der Spitze.

Paulina Kayßer und Alexander Schilling sind am 25. August die prominentesten Starter

shz.de von
17. August 2018, 23:25 Uhr

Mit dem Liliencronlauf des VfL Kellinghusen am Sonnabend, 25. August, setzt der Steinburg-Cup nach einer mehrwöchigen Sommerpause seine diesjährigen Aktivitäten fort. Verantwortlich für die Organisation der 23. Auflage der Traditionsveranstaltung sind Birgit Dethlefs und Andreas Kayßer. Beide hoffen, dass sich diesmal mehr als 150 Teilnehmer aller Altersklassen zu den Wettkämpfen einfinden werden. Wie in den letzten Jahren, so befinden sich auch diesmal wieder Start und Ziel auf dem Sportplatz in der Quarnstedter Straße.

Gelaufen wird auf zwei relativ flachen Runden. Während die fünf Kilometer Läufer (Start ist um 15 Uhr) den Rensinger See umrunden und danach zum Ausgangsort zurückkehren, rennen die Läufer über zehn Kilometer (16 Uhr) weiter bis Rosdorf. Nachdem sie dort die Störbrücke überquert haben und bald danach am Liliencron-Stein am Rande der Störkathener Heide vorbeigekommen sind, geht es für sie weiter über die Schützenstraße dem Ziel entgegen.

Gedacht hat das Organisations-Duo aber auch an den läuferischen Nachwuchs, denn neben den beiden Hauptläufen wird es auch eine Aktivität für Kinder bis fünf Jahren geben. Sie laufen bereits um 14 Uhr auf dem Sportplatzgelände.

Die Teilnehmergebühren betragen für Schüler und Jugendliche jeweils fünf und für Erwachsene jeweils neun Euro. Für die Teilnehmer am Kinderlauf ist der Start kostenfrei. Anmeldeschluss ist am Freitag, 24. August, um 21 Uhr. Zur Abgabe der online-Meldungen steht die Internetadresse www.liliencronlauf.de bereit. Wer am Veranstaltungstag bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start nachmeldet, zahlt zusätzlich drei Euro Nachmeldegebühr. Eine Besonderheit besteht für die Kinder bis fünf Jahre. Sie melden sich erst am Veranstaltungstag zum Wettkampf an

Für alle, die mitmachen, hält der Veranstalter Erinnerungen bereit. So erhält jeder Teilnehmer eine Medaille, und die ersten Drei der Gesamteinläufe über fünf und zehn Kilometer – getrennt nach Frauen und Männern – werden zusätzlich mit Fayence-Schalen aus der Werkstatt der Töpfermeisterin Anneliese Liebschner-Stabenow belohnt.

Verpflegungen auf der Strecke werden ebenfalls vorgehalten: Die fünf Kilometer Läufer erhalten ihr Wasser im Bereich des Rensinger Sees, und auf der doppelt so langen Strecke gibt es die durstlöschenden Getränke noch vor der Rosdorfer Störbrücke. Zudem wiesen Birgit Dethlefs und Andreas Kayßer im Gespräch mit unserer Zeitung darauf hin, dass im Zielbereich weitere Getränke und frisches Obst, gesponsert von Edeka Hapke, an die Läufer ausgegeben werden. Unterstützung zugesagt hat auch wieder der Apotheker Sebastian Jahn. Er hält für die Aktiven kleine Geschenktüten bereit und sorgt mit seinem finanziellen Einsatz dafür, dass erstmals in der langen Geschichte des Liliencronlaufes eine große Zeitanzeige auf dem Sportplatzgelände installiert wird.

Ein Blick in die Teilnehmerlisten zeigt, dass sich bereits jetzt bekannte Volksläufer angemeldet haben. Auf der zehn Kilometer langen Strecke dürften Rike Friedrichs und Leonie Jensen ebenso vorn zu finden sein, wie der mehrfache Steinburg-Cup-Gewinner Alexander Schilling, der bereits zu Beginn seiner Rennen ein hohes Tempo anschlägt. Ihm zu folgen wird für die Allermeisten sehr schwer werden. Eingetragen in die Wettkampfliste haben sich aber auch die Seniorenläufer Martina Finkeisen, Silke Westphal und Ingeborg Huck sowie Robin Muxfeldt, Jürgen Kirschning, Peter Radzio und Marco Janssen. Für sie geht es ebenfalls um wichtige Punkte für das Klassement des Steinburg-Cups.

Für die fünf Kilometer lange Runde haben bis jetzt unter anderem Alexa Michaelsen und Caroline Than ihre Startzusage abgegeben, die ebenso Wettkampf erprobt sind wie Tobias Klähn, Patrick Hintze und Erik Wiggers.

Welche Strecke Paulina Kayßer bewältigen will, ist noch nicht ganz geklärt. Die mehrfache Medaillengewinnerin bei Deutschen Meisterschaften und vielfache Landesmeisterin auf längeren Strecken will sich kurzfristig entscheiden. Chancen auf den ersten Platz bei den Frauen hat sie aufgrund ihrer konditionellen Fähigkeiten in beiden Rennen. Erst am 7. Juli stellte sie eine neue persönliche Bestleitung über 5000 Meter auf. In Hamburg lief die Jugendliche (U20) 16:53,86 Minuten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen