zur Navigation springen

Remis hilft keinem wirklich weiter

vom

SV Alemannia Wilster gleicht trotz Unterzahl gegen TuS Nortorf noch zum 2:2 aus

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

wilster | Im Abstiegskampf der Fußball-Verbandsliga Süd-West musste sich der SVA Wilster gegen den direkten Konkurrenten TuS Nortorf mit einem 2:2 (1:0) zufrieden geben. Die von vielen Ausfällen gebeutelten Alemannen begannen stark und setzten die Gäste in der ersten Viertelstunde unter Druck. Nachdem Falk Dethlefs bereits in der ersten Minute knapp verpasst hatte, wuchtete Kapitän Sven Kolbe nach zehn Minuten einen Eckstoß von Kevin Ladendorf per Kopf zum 1:0 in die Maschen. Zudem strich ein direkter Freistoß von Hinrich Schröder (14.) nur knapp am Pfosten vorbei. In der Folge kamen die Nortorfer besser in die Partie, erkämpften sich größere Spielanteile, waren vor dem SVA-Gehäuse zunächst aber nur selten torgefährlich. Kurz vor der Pause musste Wilsters Dennis Huss allerdings gegen Engbrecht retten.

Nach Wiederbeginn kam Nortorf besser in Tritt und glich durch Tim Bracker zum 1:1 aus. Nachdem dann Falk Dethlefs für den SVA zweimal Pech im Abschluss hatte (53., 57.), schien das Pendel endgültig zu Gunsten von Nortorf auszuschlagen: Dennis Huss sprang die Kugel im Strafraum beim Versuch, mit der Brust zu stoppen, an den Arm. Schiri Bluhme gab Handelfmeter und Gelb-Rot für Huss - eine vertretbare Entscheidung. Der eingewechselte Lars Redmann ließ sich die Chance zum Nortorfer 2:1 nicht entgehen. Nachdem Bracker (66.) bei einem TuS-Konter die Entscheidung verpasste hatte, kämpfte sich Wilster trotz Unterzahl in die Partie zurück und glich durch Dominic Bürger (74.) nach tollem Pass von Christian Sievers zum 2:2 aus. Kurz vor dem Ende noch einmal Glück für Nortorf, als Sievers (88.) nur den Pfosten traf. So blieb es beim Remis, das im Abstiegskampf keinem weiterhilft, aber immerhin alles offen hält.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen