Pferdesport : Reiterbund ermittelt Volti-Kreismeister

Die Nachwuchsvoltigierer des Reitervereins Breitenburg – hier mit den Trainerinnen Anisa Granow (li.) und Tabea Wulff sowie Volti-Pferd „Sponbiels Casimir“ – freuen sich auf die Kreismeisterschaft.
Die Nachwuchsvoltigierer des Reitervereins Breitenburg – hier mit den Trainerinnen Anisa Granow (li.) und Tabea Wulff sowie Volti-Pferd „Sponbiels Casimir“ – freuen sich auf die Kreismeisterschaft.

Über zwei Tage starten 500 Voltigierer aus 17 Vereinen beim Kellinghusener Turnier am Reitsportzentrum in der Schützenstraße.

shz.de von
06. September 2018, 15:32 Uhr

Viel vorgenommen haben sich die Verantwortlichen für das Voltigieren in den Vereinen VRV Heiligenstedten-Krempermarsch (VRV), Reiterverein Breitenburg (RV), Reit- und Fahrschule Kellinghusen (RFSch) und Reit- und Fahrverein Wilster (RuFV) für das kommende Wochenende: Weil in diesem Jahr nur wenige Turniere in ihrer Sportart ausgeschrieben worden sind, haben sich Heidi Schütt (VRV), Anke Granow (RV), Ute Kastl (RFSch) und Michaela Stenzel (RuFV) entschlossen, das Heft des Handelns selbst in ihre Hände zu nehmen. Eingeladen haben sie zu einem zweitägigen Turnier nach Kellinghusen in das Reitsportzentrum in der Schützenstraße. Vereinbart worden ist zudem, dass innerhalb der Veranstaltung auch die Kreismeisterschaften für die Steinburger Voltigierer entschieden werden.

Dass die Initiatoren mit ihrer Idee richtig liegen, beweist das Nennergebnis. Über die Kreisgrenzen hinweg werden am Sonnabend und Sonntag in der Halle der Reit- und Fahrschule Kellinghusen insgesamt 500 Voltigierer aus 17 Vereinen zu sehen sein. Sie präsentieren sich in 40 Gruppen sowie mit weiteren Einzel- und Duo-Voltigierern.

Das Leistungsspektrum ist vielfältig. Bewertet werden Nachwuchsvoltigierer ebenso wie Aktive, die sich an den ausgeschriebenen M*-Prüfungen beteiligen und ebenfalls zeigen wollen, dass sich auch ein Pferderücken durchaus zum Turnen eignet.

Insgesamt waren die Planungen für das Turnier aufwendig. Geholfen hat den Beteiligten aber, dass sie sich als ein Team verstanden haben, das den Voltigiersport zu weiterem Ansehen verhelfen will. Anke Granow: „Schon im Vorwege kann man sagen, dass das Konzept bezüglich der gemeinsamen Arbeit sehr gut aufgegangen ist.“ Alle im Orga-Team wären mit Spaß bei der Sache gewesen und hatten gezeigt, dass „vereinsübergreifendes Miteinander“ Früchte trägt.

Der Eintritt zu den Prüfungen ist frei. Die beteiligten Vereine kümmern sich um das Catering über beide Tage und laden ebenfalls zu einer Tombola ein.


Zeitplan
Sonnabend: 8.30 Uhr: L-Gruppen (Pflicht); 9.15 Uhr: E-Gruppen; 10.45 Uhr: L-Gruppen (Kür); 11.15 Uhr: G-Gruppen; 12.40 Uhr: Siegerehrung; 14 Uhr: A-Gruppen (Pflicht); 14.35 Uhr: A- + L-Einzel; 16.15 Uhr: A-Gruppen (Kür); 16.40 Uhr: Junior- + M-Einzel; 17.10 Uhr: F-Gruppen; 17.45 Uhr: Siegerehrung.

Sonntag: 8.45 Uhr: F-Gruppen; 9.30 Uhr: Prüfung der Nachwuchspferde; 10 Uhr: Nachwuchsvoltigierer (Einzel); 11 Uhr: Junior-Gruppe (Pflicht); 11.10 Uhr: Nachwuchs (Doppel); 11.35 Uhr: Junior-Gruppe (Kür); 11.45 Uhr: Senioren-Doppel; 12 Uhr: Siegerehrung; 12.30 Uhr: Schaubild Mini-Voltis; 13.30 Uhr: M*-Gruppen (Pflicht); 13.50 Uhr: G-Gruppen; 15 Uhr: Junioren-Doppel; 15.15 Uhr: E-Gruppen; 16.30 Uhr: M*-Gruppen (Kür); 17 Uhr: Sieger- und Kreismeisterehrung.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen