zur Navigation springen

Reher/Puls im zweiten Durchgang ohne Gegenwehr

vom

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2013 | 03:59 Uhr

wankendorf | FC Reher/Puls-Sprecher Bernd Lintelow sprach von Not gegen Elend - die Partie der Fußball-Verbandsliga Süd-West zwischen dem TSV Wankendorf und dem FC hatte kaum Verbandsliga-Niveau, aber es fielen neun Tore. 6:3 (2:3) hieß es am Ende für die abstiegsbedrohten Gastgeber, die den überraschenden Husarenstreich nach Spielschluss hörbar ausgiebig feierten. Eher die Köpfe hängen ließen die Mannen von Hans-Heinrich und Jörg Fischer. In einer durch individuelle Fehler auf beiden Seiten geprägten ersten Halbzeit hatte Reher/Puls nach 45 Minuten noch die Nase vorn. Timo Albers (27., 41.) und Thies Göttsche (43.) erzielten bei Gegentoren von Mathias Gerndt (2.) und Bastian Heinrich (36.) nach Patzern von Sven Fischer und Jan-Marten Albers die Treffer zur 3:2-Führung.

Nach dem Wechsel lieferten die ohne Tank und Paulsen angetretenen Steinburger eine mehr als enttäuschende Vorstellung ab. Ohne Biss und Torchance ließ sich der FC das Heft komplett aus der Hand nehmen. Marcel Schiffer (50.) und Mathias Gerndt (55.) jeweils mit 20-Meter-Schüssen ins lange Eck, Olaf Weick (82.) sowie Maximilian Rompca (88.) jeweils auf Pass von Philipp Schulz markierten die Tore zum 6:3 für die Hausherren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen