zur Navigation springen

18. Liliencronlauf : Regionale Spitze startet in Kellinghusen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Zwei Strecken haben die Organisatoren im Angebot: Die Starter können zwischen 10,1 und 4,8 Kilometern wählen. Start und Ziel sind am Kellinghusener Marktplatz.

Zur Erinnerung an Detlev von Liliencron (1844-1909), Dichter und früherer Kirchspielvogt in Kellinghusen, veranstaltet der VfL Kellinghusen am Sonnabend, 24. August, die 18. Auflage des Liliencronlaufs. Start und Ziel befinden sich auf dem oberen Marktplatz.

Ausgeschrieben sind drei Wettbewerbe: ein Kinderlauf (bis zehn Jahre) über rund 500 Meter ohne Wertung (Start: 14.45 Uhr), ein Rennen über 10,1 Kilometer (15 Uhr) und eine Konkurrenz über 5,4 Kilometer (16 Uhr). Die Veranstaltung ist Teil der diesjährigen Steinburg-Cup-Serie.

Zwar ist der offizielle Meldeschlusstermin schon verstrichen, doch der Veranstalter bietet allen Kurzentschlossenen an, sich bis eine halbe Stunde vor dem jeweiligen Wettbewerb nachzumelden. Dafür sind zusätzlich zum Startgeld (Schüler und Jungendliche vier und Erwachsene sieben Euro) drei Euro an Nachmeldegebühr zu entrichten.

Bis jetzt haben sich rund 200 Läufer entschlossen, an den Läufen teilzunehmen. Mit dabei sein wollen zahlreiche Athleten aus dem Spektrum der hiesigen Leistungsspitze – darunter auch Johanna Grell, Mia Böthern, Nina Gründel, Alexa Michaelsen, Dana Peters, Paulina Kayßer, Viktor Kirsch, Lars Kirchknopf, Marcel Krüger sowie Melph und Marten Möller über 5,4 Kilometer und Iris Koch, Kurt Lünnemann, Marco Janssen, Christian Kock, Katja Profé, Uta Sjut, Romy Wischmann, Kai Neumann und wiederum Viktor Kirsch über 10,1 Kilometer.

Ob kürzere oder längere Strecke: Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, zweimal zu gewinnen, denn sowohl über 10,1 als auch über 4,8 Kilometer ist der Bauernberg jeweils Stätte der Entscheidung für die „Bergpreise“. Mit ihnen werden die Frauen und Männer ausgezeichnet, die den Punkt als Erste überwunden haben. Die Langstreckler erreichen die hammerharte Stelle nach etwa acht und die Mittelstreckler nach rund drei Kilometern.

Bewährt hatte sich im vergangenen Jahr die fachkundige Moderation auf dem Marktplatz. Deshalb soll der Sprecher auch in diesem Jahr über das sportliche Geschehen auf den Laufstrecken informieren und den Zuschauern die Läufer nahe bringen. Auch diesmal mit im Programm – die kulinarischen Angebote im Start und Zielbereich und die abschließende „Griechische Nacht“ im Restaurant Hellas. Siegerehrung und Verlosung werden auch diesmal nach dem 5,4 Kilometer langen Lauf für alle gemeinsam durchgeführt werden. Die Preisübergabe erfolgt ausschließlich an anwesende Teilnehmer. Eine Nachsendung erfolgt nicht. Wer nicht warten kann, wird dennoch nicht leer ausgehen müssen: Finisher erhalten nach Überqueren der Ziellinie die begehrte Medaille.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen