zur Navigation springen

Reitsport : Philip Rüping fliegt zum Sieg

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Heimkehrer gewinnt bei den Breitenburger Reitertagen den Großen Preis vor Bengtsson und von Rönne.

von
erstellt am 22.Jun.2015 | 04:50 Uhr

Heimsieg für einen Rückkehrer: Den mit 15  000 Euro dotierten „Großen Preis“ der Breitenburger Reitertage gewann nach einer spannenden Siegerrunde vor einer großen Zuschauer-Kulisse gestern Abend der „Ur“-Breitenburger Philip Rüping auf Clearado, der mittlerweile für den Stall von Reitsport-Legende Paul Schockemöhle in Mühlen reitet, vor den zeitgleichen Verfolgern Charlotte von Rönne auf Cartani und Rolf-Göran Bengtsson auf Clarimo. Insgesamt hatten die annähernd 3000 Besuchern an allen vier Tagen in den insgesamt 13 Prüfungen hochklassigen Reitsport zu sehen bekommen.

Überaus zufrieden waren auch die Veranstalter des RV Breitenburg. „Wir sind sehr glücklich, wie das alles abgelaufen ist“, zog Hausherr und Vorsitzender Breido Graf zu Rantzau eine sehr positive Bilanz. „Der Ablauf ließ nahezu nichts zu wünschen übrig. Die Veranstaltung wurde toll angenommen. Ich glaube, mit unserem Konzept sind wir auf dem richtigen Weg: Die vielen Top-Reiter haben viele Zuschauer angezogen und die Sportler haben diese Resonanz mit hochmotiviertem Auftreten zurückgegeben.“

Turnier-Arzt Michael Rüping mag schon eine Ahnung gehabt haben, als er den Zuschauern vor der letzten Prüfung des Turniers die Tücken des Parcours erklärte. Schließlich war sein Sohn Philip ja mit zwei Pferden angetreten, um sich für die Siegerrunde der besten Zehn zu qualifizieren. „Das ist insgesamt schon ein ziemlich schwieriger Kurs“, lautete die Einschätzung des ehemaligen Weltklasse-Reiters.

Im ersten Umlauf blieben dann auch genau zehn Reiter ohne Fehler, von denen sich mit dem schwedischen Lokalmatador Rolf-Göran Bengtsson nur ein Reiter mit zwei Pferden (Clarimo und Oak Grove`s Heartfelt) für die Entscheidungsrunde qualifiziert hatte. Auch Lebenspartnerin Evi Penzlin hatte es mit ihrem DM-Siegerpferd La Pasion de Caballo Ulika (siehe auch Porträt unten) in den verkürzten zweiten Umlauf geschafft. Dort hatte zunächst Miriam Schneider (0/44,66) auf Carena vorgelegt. Nach ihr drückte dann Rolf-Göran Bentsson auf Clarimo gewaltig auf das Tempo, blieb mit kurzen, schnellen Wendungen fehlerfrei und schien mit 41,71 schon ein ganz heißer Siegeskandidat zu sein. Es folgten weitere „Nuller“ von Alejandro Merli Soler auf (43,34) und Takashi Hase Shibagama auf Koni (44,44). Auch Evi Penzlin (42,68) konnte die bisherige Top-Zeit ihres Lebenpartners nicht knacken und landete am Ende auf Rang vier. Als Drittletzter war dann Philip Rüping an der Reihe. Auf Clearado flog der 31-Jährige mit gewaltigen Sprüngen über die Hindernisse und setzte schließlich mit 41,60 Sekunden die Bestzeit. Nur noch auf die gleiche Zeit wie Bengtsson kam Charlotte von Rönne auf Cartani und teilte sich so mit ihm den zweiten Platz. Der Schwede hätte den Rüping-Sieg als letzter Starter mit seinem zweiten Pferd Oak Grave`s Heartfelt (42,79) noch verhindern können, doch ein etwas zu großer Bogen vor dem letzten Sprung hatte am Ende zu viel Zeit gekostet. Insgesamt blieben auch in der Siegerrunde des Drei-Sterne-S-Springens acht der zehn Starter ohne Fehler – Indiz für das insgesamt hohe Niveau der Veranstaltung. Hochkarätige Spitzenreiter wie Janne-Friederike Meyer oder auch Carsten-Otto Nagel verpassten dabei noch das Finale der Besten.

Der Wedeler Nagel musste sich dann so mit dem Sieg auf Alicia im ersten S-Springen (**) am Sonnabend begnügen. Ihm taten es am Sonntag noch Inga Czwalina (Fehmanscher Ringreiterverein) auf Armata und Abigail Ron Portilla (Ecuador) auf Tuja gleich. Weitere Ergebnisse gibt es links auf dieser Seite oder im Internet unter www.mervestelle.de/turniere/breitenburger-reitertage-2015.

Über einen Sonderehrenpreis – jeweils ein Reitsattel im Wert von 3590 Euro – konnten sich als Punktbeste in vorher festgelegten Prüfungen zudem Jakob Kock-Ewers (RV Rehagen), Inga Czwalina und Philip Rüping freuen.

 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen