zur Navigation springen

17. Itzehoer Störlauf : Organisatoren steuern auf Melderekord zu

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Am zweiten Tag waren 4500 Startplätze von 5200 bereits vergeben.

Der große Run auf die Störlauf-Startplätze ist kurz nach Meldebeginn für Einzelstarter schon fast wieder beendet. Denn einen so großen Andrang wie in diesem Jahr hat es bislang noch nicht beim Kultlauf gegeben. Nach den Klassen- und Firmenmeldungen, die im vorab abgegeben werden konnten, lag die Teilnehmerzahl schon fast bei 3200. Gestern waren bereits 4500 von 5200 Startplätzen vergeben.

Die fünf- und zwei-Kilometer-Läufe sind besonders begehrt: Von 2400 Startplätzen bei den „Fünfern“ waren vor Einzelmeldebeginn schon 1950 vergeben. Für beide „Zweier“ kann nur noch über die Warteliste gemeldet werden. Bei den Schulklassen gab es einen neuen Rekord. 153 Klassen aus 27 Schulen haben Läufer angemeldet, wobei die größten Felder von den beiden Itzehoer Gymnasien KKS (292) und AVS (280) kommen. Auch bei den Grundschulen liegen die Lokalmatadoren ganz vorn. Die Fehrsschule (170) ist klarer Spitzenreiter vor Edendorf (129) und EMA-Schule (114). Bei den Firmen haben die Itzehoer Versicherungen (181) die Nase vorn, gefolgt von der Novitas BKK (132).

Zwölf Stunden nach Freigabe der Meldelisten für Einzelstarter waren weitere 900 Anmeldungen hinzugekommen. Gestern Nachmittag stieg die Zahl auf 4500. „Das sind über 600 Anmeldungenmehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Es wird langsam eng“, sagt Susanne Hansen, Chefin des Organisationsteams. Möglicherweise stehe sogar ein „Sold Out“ bevor. Das habe es bisher nur einmal gegeben“, so Hansen, die einen Teilnehmerrekord erwartet. Gleichzeitig macht sie aber allen Hoffnung, die nicht mehr direkt für ihren Wunschlauf melden konnten, über die Warteliste nachrücken zu können. „Wir werden versuchen alle unterzubringen.“ Dafür werde man die Startplätze der einzelnen Läufe anpassen. „Wir werden am Wochenende schauen, wo es noch Kapazitäten zum Verschieben gibt“, erklärt Hansen.

Mit unter den Anmeldungen waren übrigens auch zwei Läufer aus der Nähe von Boston (USA). Ann Fahey und Sohn Cedric wollen im Halbmarathon starten. Für den hat auch Nina Paustian gemeldet. Die nach Kuala Lumpur ausgewanderte Steinburgerin hat bisher die weiteste Anreise. Über die Zehn-Kilometer-Strecke ist u.  a. auch Abonnementsieger Pascal Dethlefs wieder dabei. Der für Athletico Büdelsdorf startende Landesmeister will diesmal aber auch die fünf Kilometer „rocken“. Dort steht er beim ersten Lauf aber noch auf der Warteliste.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Mär.2016 | 10:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen