zur Navigation springen

Handball : Nur noch ein Punkt fehlt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Landesliga-Männer des TSV Kremperheide stehen nach dem 41:21 gegen Kronshagen II vor Titelgewinn und Direktaufstieg.

shz.de von
erstellt am 01.Apr.2014 | 04:35 Uhr

In der Handball-Landesliga Mitte nimmt der Tabellenführer TSV Kremperheide nunmehr Kurs auf die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die SH-Liga. Der Tabellenführer TSV Kremperheide gewann sein letztes Heimspiel deutlich mit 41:21 (24:7) gegen den TSV Kronshagen II und profitiert gleichzeitig von der Niederlage der HSG Horst/Kiebitzreihe bei der HSG Mönkeberg-Schönkirchen.

Nach dem Hinspiel ging man auf Kremperheider Seite eigentlich von einer engen Partie aus. Die Gastgeber legten aber über 4:1 und 9:3 einen furiosen Start hin. Eine Auszeit der Gäste unterbrach Kremperheides Lauf nur kurz: Nach dem 10:5 gelangen dem TSV Kronshagen bis zur Pause nur noch zwei Tore gegen den sehr guten Malte Schulz im Tor der Gastgeber. Die Steinburger ließen keine Gnade walten und kamen über viele schnelle Tore durch Lipp, Meisieck und Rave über 15:5 und weitere Treffer von Olde, Ramm und Schmidt zur deutlichen 24:7-Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang verteilte Kremperheides Trainer Werner Zink die Spielanteile dann auf alle Akteure, was nur in den ersten 15 Minuten bis zum 30:17 zu einem halbwegs ausgeglichenen Spiel führte. Mit der ersten Garde und dem in seinem letzten Heimspiel agierenden Volker Picht wurde es aber wieder arg deutlich für den Gast aus Kronshagen. In den letzten 15 Minuten ließ der starke Tim Conrads den Ball nur vier Mal ins Gastgeber-Tor und die sich daraus ergebenen Chancen nutzte der TSV Kremperheide, wenn auch nicht immer konsequent, zum deutlichen 41:21-Heimsieg; dabei trug sich jeder Feldspieler in die Torschützenliste ein.

Trainer Werner Zink war dann auch sehr zufrieden. „Eine sehr starke erste Halbzeit meiner Mannschaft gegen einen doch häufig überforderten Gegner aus Kronshagen war der Grundstein für diesen deutlichen und verdienten Sieg.” Nun wollen seine Schützlinge daran im letzten Spiel bei der HSG Schülp/Westerrönfeld II anknüpfen, um den Aufstieg in die SH-Liga zu schaffen. Man ist jedoch aufgrund der knappen Niederlage der Schülper gegen Altenholz vorgewarnt und rechnet mit einer harten Aufgabe im letzten Spiel.

Tore Kremperheide: Meisiek (8), Rave (6), Ramm und Schmidt (je (5), Olde, Lipp (je 4), Faust, Nissen, Mogge, Picht (je 2), Pohlmann (1)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen