zur Navigation springen

Handball : Nur ein Sieg bringt Sicherheit

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Im direkten Duell um einen sicheren Nicht-Abstiegsplatz gastieren die Herzhorner Frauen am letzten Spieltag der SH-Liga in Hohn.

von
erstellt am 11.Apr.2014 | 05:00 Uhr

Ein Art Endspiel steht vor den SH-Liga-Handballerinnen des MTV Herzhorn (9./16:26). Da die ersten beiden Teams der Liga in die Oberliga aufsteigen werden, sollte es bei den drei Regelabsteigern bleiben. Jedoch ein etwaiger Verzicht oder das Geschehen in den höheren Klassen könnte die Herzhornerinnen noch in Gefahr bringen. Im direkten Duell um einen sicheren Platz treten nun die Schützlinge von Trainer Michael Janke morgen (Anpfiff 19 Uhr) bei der HSG Hohn/Elsdorf (8./17:25) an. „Um gar nicht mehr in Gefahr zu kommen, sollten wir in Hohn gewinnen“, fordert Janke deshalb.

Derzeit hat der Gastgeber aus dem Herzhorner Raum keinen allzu guten Lauf: In der gesamten Rückserie gab es nur zwei Siege und zuletzt hat sich das Team beim Spitzenreiter Todesfelde/Leezen (25:46) regelrecht abschießen lassen. „Aber denen ist natürlich auch bewusst, dass es für sie gegen uns um alles geht“, sagt Janke. Hohn/Elsdorf spielt eine kompakte Abwehr und hat mit dem Tempogegenstoß seine stärkste Waffe. Dagegen ist die Wurfgewalt aus dem Rückraum überschaubar, gefährlich ist dagegen das Zusammenspiel mit dem Kreis und das Eins-gegen-Eins. Im Hinspiel hatten die Herzhornerinnen lange Zeit mit fünf oder sechs Toren geführt, verloren dann aber unerklärlicherweise komplett ihre Linie und gewannen am Ende nur hauchdünn mit einem Treffer. „Das soll uns nicht wieder passieren“, sagt Janke, der seine Zusage auch bereits für die kommende Saison gegeben hat. „Aber die Mannschaft hat gut trainiert und ist entsprechend vorbereitet.“

Einen Kräfte-Einbruch sollte es daher wohl nicht geben. Da Maike Langenberg und Carina Lipp wieder dabei sind, gibt es auch wieder mehr Power aus dem Rückraum. Sogar Mareike Hoffmann könnte dem MTV in der Abwehr ein paar Minuten helfen. Zur lautstarken Unterstützung haben die Herzhornerinnen zudem noch einen kleinen Fanbus dabei.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen