zur Navigation springen

Triathlon : Nina Eim überrascht die Konkurrenz

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Itzehoerin gewinnt ersten Wettbewerb des Triathlon-Jugend-Cups der Deutschen Triathlon-Union.

von
erstellt am 23.Mai.2014 | 10:47 Uhr

Mit Philipp Gehring, Nina Eim und Marvin Salto starteten zwei Itzehoer Nachwuchs-Triathleten im baden-württembergischen Forst (bei Sinsheim) beim ersten Wettkampf des Triathlon-Jugend-Cups der Deutschen Triathlon-Union (DTU). Diese bundesweite Wettkampfserie besteht aus vier Wettkämpfen über die Sprintdistanz und wird bereits seit 2005 ausgetragen. Ziel ist es, den besten Nachwuchstalenten des Landes mehrmals im Jahr nationale Vergleiche auf hohem sportlichen Niveau zu ermöglichen.

Erstmalig starteten Philipp Gehring und Nina Eim aufgrund ihres Altersklassen-Wechsels in die Jugend A über die Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen). Als junger Jahrgang in der neuen Altersklasse benötigen die Athleten eigentlich meist ein bis zwei Rennen, um sich an den doppelten Umfang der Wettkampfstrecke zu gewöhnen. Das ist aber nicht immer so, wie sich zeigen sollte.

55 Athleten stiegen im Rennen von Philipp Gehring ins Wasser, dabei war der Start für ihn in der ersten Disziplin schwierig. Beim Schwimmen tut er sich noch schwer, so ging es zunächst um Schadensbegrenzung, was ihm gut gelang. Es kam zwar lediglich auf Platz 41 heraus, jedoch war der Abstand zur großen zweiten Radgruppe nur gering. Auf dem Rad arbeitete er hart, so dass er mit seiner kleinen Gruppe schnell die Lücke nach vorne schließen konnte. Nun galt es, alles aufs Laufen zu setzen. Mit der achtschnellsten Zeit des Tages gelang es ihm gut, wobei er mit dieser Leistung noch nicht ganz zufrieden war. Am Ende kam er auf Rang 18 in 58:17 Minuten, rund 2:20 hinter dem Sieger. Trainer Andre Beltz: „In den nächsten Wochen heißt es, die Schwimmform zu stabilisieren, um sicher zu gehen, dass der Sprung in die zweite Radgruppe möglich ist.“

Nina Eim hatte es in ihrer Altersklasse mit 28 Konkurrentinnen zu tun. Der Schwimm-Auftakt verlief gut und sie verließ als Zehnte mit einer knappen Minute Rückstand auf die Führende in einer größeren Gruppe das Wasser. Nun galt es Druck zu machen und nach vorne zu kommen. Das klappte hervorragend und allmählich sammelte sie die schnelleren Schwimmerinnen ein. Die Itzehoerin beteiligte sich dabei immer wieder an der Führungsarbeit. Nach schnellem Wechsel ging es dann in einer kleinen Spitzengruppe auf die Laufstrecke. Hier zeigte sich gleich, dass der Sieg nur über sie gehen würde. Schnell setze sie sich ab und rannte der Konkurrenz mutig davon. Mit dem schnellsten Laufsplitt und einem starken Polster auf die Zweite lief Nina Eim etwas überraschend und überglücklich ins Ziel. „Dass Nina zur Deutschen Spitze mit Platz acht bei der letzten DM gehört, war klar. Aber dass sie gleich im ersten Rennen der Jugend A so den Vogel abschießt, damit hat keiner gerechnet. Wahnsinn!“, meinte Beltz.

Marvin Salto erwischte dagegen keinen guten Tag im Ländervergleichs-Wettbewerb der Jugend B. Unzufrieden beendet er das Rennen auf Platz 57. Bereits beim Schwimmen verlor er wertvolle Sekunden und auch seine Laufstärke konnte er nicht ausspielen. Beltz: „Im Winter hat er sehr hart an der Laufperformance gearbeitet, konnte es bisher noch nicht ummünzen. Das kommt aber noch.“

Während auf Nina Eim und Philipp Gehring insgesamt noch drei weitere Rennen auf solch hohem Niveau warten, hat Marvin Salto noch die Deutschen Meisterschaften in Grimma vor sich.

Weitere Termine im DTU-Jugendcup: 31. Mai in München, 6. Juli in Düsseldorf, 19.-20. Juli in Grimma (Sachsen).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen