zur Navigation springen

Handball-Landesliga Männer : Niklas Kaven hält den Sieg für Horst/RWK fest

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mit einem gehaltenen Siebenmeter kurz vor Schluss sichert der Torhüter der Rot-Weißen den schmeichelhaften Erfolg.

shz.de von
erstellt am 17.Sep.2013 | 05:00 Uhr

Ein glückliches 28:27 (16:12) erspielten sich die Landesliga-Handballer der HSG Horst/Kiebitzreihe gegen den Kieler MTV. „Unser Torwart Niklas Kaven rettete den Sieg”, sagte Interimstrainer Olaf Winter in knappen Worten. Was er ab der 40. Minute zu sehen bekam, verschlug dem Handballchef ansonsten fast die Sprache. Es wurde eine sichere 20:14-Führung fast noch aus der Hand gegeben. Im Angriff war jeder HSGer mal dran, einen Ball wegzuwerfen. So kamen die Kieler Tor um Tor heran. In der Abwehr wurde nicht mehr gedeckt und die Hauptakteure auf Kieler Seite Albrecht und Baasch spielten mit den HSGer Katz und Maus.

Dabei hatte es nach schwachem Start (0:2) gar nicht so ausgesehen, als ob es noch einmal eng werden würde. Nach der 5. Minute fing sich die nervöse HSG und mit Alexander Bey (vier Tore) auf Linksaußen hatte man einen Goalgetter in der Anfangsphase. So baute die HSG ihre Führung kontinuierlich aus und zog bis zur Pause auf 16:12 davon. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatten Niklas Kaven und Kristoffer Wünsche drei Siebenmeter der Gäste entschärft.

Nach dem Wechsel zog die HSG Horst/Kiebitzreihe sogar auf 20:14 davon. Danach kam ein unerklärlicher Bruch ins HSG-Spiel; die Gäste nutzten die jetzt ganz schwachen Leistungen der Gastgeber und kamen bis auf 28:27 heran. Zehn Sekunden vor Spielende erhielt Kiel noch einen Siebenmeter; diesen parierte jedoch Niklas Kaven und Horst/Kiebitzreihe gewann glücklich.

RW Horst/Kiebitzreihe: Kristoffer Wünsche, Niklas Kaven – Torsten Weinberg 8/3, Dennis Schwerdtfeger 1, Ulf Baumgarten 5, Henning Drop, Jan Bielenberg, Alexander Bey 5, Timo Schlüter 2, Daniel Liedtke, Andrey Meyer 3, Iven Pfeifers 2, Jonas Jemies 2

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen