Handball : Niederlage im Gipfeltreffen

Marius Diegel (HSG Horst/Kiebitzreihe) wird mit unfairen Mitteln gestoppt.
Marius Diegel (HSG Horst/Kiebitzreihe) wird mit unfairen Mitteln gestoppt.

Nach dem 32:35 im direkten Duell verlieren die Landesliga-Männer der HSG Horst/Kiebitzreihe die Tabellenführung an Mönkeberg/Schönkirchen.

Avatar_shz von
09. Dezember 2014, 05:24 Uhr

In der Handball-Landesliga Mitte verlor der Tabellenführer HSG Horst/Kiebitzreihe in eigener Halle das Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten HSG Mönkeberg/Schönkirchen mit 32:35 (15:19). Die Gäste von der Kieler Förde übernehmen mit 18:6 Punkten aufgrund des um acht Tore besseren Torverhältnisses die Tabellenführung vor der punktgleichen HSG Horst/Kiebitzreihe. „Wir haben nur ein Spiel verloren und keine ganze Saison. Heute hat man gesehen, dass der Maßstab in der Landesliga die HSG Mönkeberg/Schönkirchen ist. Die sind der Aufstiegsfavorit Nummer eins”, zeigte sich Haie-Trainer Manfred Kuhnke nach der Niederlage im Top-Duell als fairer Verlierer.

Aufgrund der mangelnden Durchschlagskraft im Rückraum wurde die Haie-Taktik, mit einer starken Abwehr über Konter zum Torerfolg zu kommen, schnell deutlich. Doch dieses Vorhaben machten zwei Gründe zunichte. Das Torwartgespann Kaven/Wünsche bekam kaum eine Hand an den Ball, und die Haie-Abwehr fand keinen Zugriff auf den starken Gäste-Rückraum. So fanden die Mönkeberger Würfe immer wieder den Weg in die Maschen.

Bis zum 9:9 (15.) war das Spiel noch ziemlich ausgeglichen. Dann wieder das alte Bild: Der HSG-Angriff scheiterte mehrmals an der großgewachsenen Gäste-Abwehr und leitete so immer wieder schnelle Konter ein. Fünf Tore in Serie der HSG Schönkirchen/Mönkeberg waren das Ergebnis von immer wieder zu früh abgeschlossenen Angriffen und der fehlenden Aggressivität in der Haie-Abwehr. In der 22. Minute lagen die Gastgeber mit fünf Toren im Rückstand. Nach einer Auszeit legten die Kuhnke-Schützlinge noch einmal eine Schippe drauf und verkürzten den Rückstand zur Halbzeit auf 15:19.

Im zweiten Durchgang stellte Trainer Manfred Kuhnke einiges an seinem Team um. Von nun an sollte dem Gegner mit einer offensiven Deckung der Zahn gezogen werden. Mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit zeigten die Haie, wozu sie in der Lage sind. Mit einer aggressiven Abwehr und geduldig gespielten Angriffen brachten sie sich bis zur 45. Minute beim 23:24 wieder in Schlagdistanz. In diesem Abschnitt der Partie ließen die Gastgeber etliche gut heraus gespielte Chancen liegen. Der Zwischenspurt brachte den Haien auch nicht die nötige Sicherheit, weil ihnen in der Folge die Kräfte und damit die Präzision ausgingen.

Vier Gäste-Tore hintereinander gaben der Partie schließlich die Richtung, besiegelten die 32:35-Niederlage. Nach 60 spannenden Minuten standen die Gastgeber trotz allen Einsatzes mit leeren Händen da. „Mein Glückwunsch geht nach Mönkeberg. Die sind verdienter Spitzenreiter. Wir waren einfach nicht clever genug, sind aber immer noch in der Spitzengruppe dabei”, erklärte Trainer Manfred Kuhnke beim Blick auf die Tabelle.

Horst/Kiebitzreihe: Niklas Kaven, Kristoffer Wünsche, Dennis Schwerdtfeger (4), Iven Pfeifers (3), Daniel Liedtke (7), Andre Meyer (4), Jonas Jeremis, Malte Schnell (2), Marius Diegel (2), Ulf Baumgarten, Leif Schattauer, Torsten Weinberg (7), Sören Sommer (3).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker