zur Navigation springen

Leichtathletik : Neues Angebot

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Beim 16. Hohenlocksteder Pellkartoffellauf gibt es erstmals einen Start über 7,2 Kilometer.

von
erstellt am 18.Sep.2017 | 05:30 Uhr

Wenn am kommenden Sonnabend der Startschuss für die 16. Auflage des Hohenlockstedter Pellkartoffellaufs fällt, dann erwartet die Teilnehmer ein neues Laufangebot. Denn um ihren Volkslauf mit Start und Ziel auf dem Gelände der Firma Pohl-Boskamp in der Kieler Straße attraktiver zu machen, haben sich die Verantwortlichen des TSV Lola entschlossen, den Aktiven statt des zweiten Fünfers einen Wettbewerb über 7200 Meter anzubieten. Gestartet werden wird über diese Strecke um 14.15 Uhr.

Ansonsten bleibt es bei den bereits bekannten sportlichen Angeboten: Start über 2800 Meter ist um 12.30 Uhr. 40 Minuten später, um 13.10 Uhr, werden diejenigen Läufer und Walker auf die Strecke geschickt, die 5000 Meter rennen oder gehen wollen. Abschluss des Laufspektakels bildet um 15.45 Uhr der zehn Kilometer lange Lauf. Eingeleitet wird die Veranstaltung um 11.45 Uhr mit zwei kürzeren Bambiniläufen für Vorschulkinder und Schulküken. Die Startnummernausgabe erfolgt am 11 Uhr auf dem Veranstaltungsgelände. Dort stehen auch Umkleideräume und Duschen zur Verfügung.

Langstreckler, die noch Punkte für den Steinburg-Cup 2017 sammeln wollen, hätten beim Pellkartoffellauf letztmalig Gelegenheit dazu. Traditionell bildet Hohenlockstedt den jährlichen Abschluss für die beliebte Laufserie. Während die Erwachsenen hierfür über zehn Kilometer gewertet werden, sammeln Schüler und Jugendliche ihre Punkte beim Rennen über fünf Kilometer.

Auch in diesem Jahr legt der TSV Lola Wert darauf, dass sich insbesondere jüngere Teilnehmer nicht überfordern. Deshalb gelten für die einzelnen Strecken Altersbeschränkungen: Die Teilnehmer, die 2800 Meter joggen wollen, müssen mindestens dem Jahrgang 2010 angehören. Wer über 5000 Meter antreten will, muss mindestens 2007 geboren sein. Und wer auf den Strecken über 7200 Meter oder zehn Kilometer laufen oder am Walken teilnehmen möchte, muss mindestens dem Jahrgang 2005 angehören. Gemeldet werden kann online bis zum 20. September. Für diese Zwecke steht eigens die Internet-Plattform „my race result“ (http://my6.raceresult.com) zur Verfügung. Wer terminlich zu spät kommt, muss vom Mitmachen noch lange nicht ausgeschlossen bleiben. Dazu teilt Vereinsvorsitzender Rolf Gerhards mit: „Nachmeldungen sind bis 45 Minuten vor dem jeweiligen Lauf immer noch möglich.“

Zum Mitmachen entschlossen haben sich bereits jetzt Mitglieder der Familie Rusch aus Lohbarbek: Anja (43), Johann (13), Henning (11), Lorenz (11) und Friedrich (9). Für das sportliche Quintett ist die Teilnahme in den letzten Jahren regelrecht zur Gewohnheit geworden. Während ihre Kinder mitlaufen, „seit sie zur Schule gehen“, stellte sich Mutter Anja bereits mehrmals in den Dienst von Grundschülern und begleitete sie auf der Laufstrecke. Warum sie und ihre Kinder diesmal gemeinsam starten werden? „Meine Kinder machen gern Sport. Ich möchte das unterstützen, denn ich hoffe, dass sie weiterhin dabei bleiben werden.“

Vom Pellkartoffellauf selbst könne sie nur Gutes berichten: „Das Veranstaltungsgelände ist sehr schön. Man trifft dort andere, und das Angebot richtet sich an die ganze Familie.“

Alle, die mitmachen wollen, erhalten nach dem Zieleinlauf eine Erinnerungsmedaille. Urkunden können ab 19 Uhr über die Internetadresse www.tsv-lola.de ausgedruckt werden. Sponsorenpreise werden nur an anwesende Teilnehmer verlost.

Gewinner sind schon jetzt die Bambini-Läufer. Für sie hat die Firma Pohl-Boskamp insgesamt 168 Lauf-T-Shirts gestiftet, die sie beim Laufen sicherlich stolz tragen werden.

Aufgelockert wird die Veranstaltung durch ein breites Rahmenprogramm auf der Kinderspielmeile. Dazu gibt es einen Bereich für Kulinarisches. Das den Aktiven gereichte Obst stiftet der Obst- und Gemüsehändler Horst-Werner Seifried.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen