zur Navigation springen

Trampolin : Nachwuchs schlägt sich wacker

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Sechs Itzehoer Trampolinturner kommen beim Kiddy-Cup II in Neustadt in die Finalwettkämpfe. Christina Jansen verletzt sich bei WM in den USA schwer.

Nachdem im Frühjahr die Turnhalle in Satrup Schauplatz des Kiddy-Cups I war, setzte der Schleswig-Holsteinische Turnverband seine Nachwuchsförderung für Trampolinturner in Neustadt fort. An der Ostsee sprangen die Aktiven des SC Itzehoe beim Kiddy-Cup II zwar auf keinen Podiumsplatz, doch nach Worten von Trampolintrainerin Nicole Bolten schlugen sie sich „im Rahmen ihrer Möglichkeiten“ doch noch „recht wacker“. Immerhin erreichten mit Patrik Ehlert, Ronja Eskildsen, Jan Mansfeld, Alicia Rosenberg, Maja von Soosten und Mareike Warnat sechs Itzehoer die Finals. Das war gegenüber Satrup, wo Jule Böhm (1.) und Lisanne Warnat (2.) noch Treppchenplätze belegten, in der Spitze zwar etwas weniger, doch Nicole Bolten war dennoch nicht unzufrieden mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge: „Im Gegensatz zum ersten Kiddy-Cup haben unsere Kinder schwerere Übungen geturnt, und die Konkurrenz war auch stärker als damals in Satrup.“

Teilgenommen hatten in vier Altersklassen 87 Turner aus Barmstedt, Geesthacht, Hemdingen, Husum, Itzehoe, Kiel, Kronshagen, Lauenburg, Lübeck, Neustadt, Norderstedt, Pinneberg und Satrup. Für viele war es der erste Auftritt auf Landesebene überhaupt. Entsprechend groß war bei manchem Teilnehmer die Aufregung.

Auch wenn das Wettkampfjahr der Trampolinturner abgeschlossen ist, die Trainingsarbeit in Itzehoe ruht deshalb lange noch nicht. Immerhin stehen für die Meisterklassen auch im nächsten Jahr Landesmeisterschaften an, und der Nachwuchs will sich im kommenden Jahr wiederum beim Kiddy-Cup beweisen. Ziel des Sportclubs ist es, die eigenen Nachwuchsturner so gut vorzubereiten, dass möglichst viele von ihnen in die Finalkämpfe einziehen. „Und wenn dann noch ein Podiumsplatz herausspringen sollte, dann wäre das noch umso schöner und Lohn für intensive Trainingsarbeit“, sagte Nicole Bolten.

Die Weltmeisterschaften in Daytona Beach/USA gehören ebenfalls der Sportgeschichte an. Für die einzige deutsche Starterin auf dem Doppelmini-Trampolin, Christina Jansen, verliefen die Titelkämpfe aber alles andere als glücklich: Die Itzehoerin stürzte in Durchgang zwei schwer und zog sich komplizierte Verletzungen an beiden Füßen zu. In einem ersten Telefonat mit unserer Zeitung berichtete die vielfache Deutsche Meisterin, dass beide Füße in Schienen ruhig gestellt sind: „Ich darf sie bis zu drei Monaten lang nicht belasten.“

Nach dem ersten Durchgang mit 33,000 Punkten sah es für Deutschlands beste Turnerin der vergangenen Jahre auf dem Spezialgerät noch ganz gut aus und ein Rang um Platz zehn im Endklassement hätte möglich sein können. Doch dann nahm das Schicksal seinen Lauf, und mit 22,200 Punkten und den schweren Verletzungen fiel sie letztlich auf den 20. Rang zurück.

Itzehoer Ergebnisse Kiddy-Cup II in Neustadt:

Jahrgänge 2007/2008 (9 Teilnehmer): 9. Lisanne Warnat, 19.90 Punkte.

Jahrgänge 2005/2006 (28): 10. Jan Mansfeld, 62.00; 24. Marta Harder, 36.30.

Jahrgänge 2003/2004 (28): 6. Alicia Rosenberg, 69.40; 7. Maja von Soosten, 68.80; 9. Mareike Warnat, 67.00; 18. Vanessa Kühne, 42.10; 21. Philip Hennings, 40.80; 28. Paul Ehlert, 26.70.

Jahrgänge 2001/2002 (22): 5. Patrik Ehlert, 66.50; Ronja Eskildsen, 66.10; 20. Josephine Timm, 28.30.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen