zur Navigation springen

Leichtathletik : Nachwuchs mit taktischem Geschick

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Bei der Crosslauf-Kreismeisterschaft siegen Nina Eim und Philipp Gehring siegten über die lange Distanz. Anna Gehring und Viktor Kirsch sind auf der Kurzstrecke am schnellsten.

Offene Crossmeisterschaften des Kreisleichtathletikverbandes Steinburg in Münsterdorf auch mit Athleten aus anderen Landesteilen: Auf dem flachen und schnellen Rundkurs um die Tannenschonung am gemeindlichen Bolzplatz herum entwickelten sich zum Teil spannende Rennen. Das gilt insbesondere für den rund fünf Kilometer langen Lauf zu dem 30 Wettkämpfer der Jugend- und Erwachsenenklassen antraten.

Bis in die dritte von fünf Runden hinein sorgten Philipp Gehring (15:34), Kai Neumann (16:19) und Nils Meyer (16:20) für das Tempo. Etwas verhalten dahinter: Andreas Ehlers (15:36) und Christian Kock (16:06) in Lauerstellung. Nachdem Neumann und Meyer das Tempo nicht mehr halten konnten, schlossen Ehlers und Kock zu dem führenden Gehring weiter auf. Eingangs der letzten Runde stritten aber nur noch der nun führende Ehlers und der knapp dahinter liegende Gehring um den ersten Platz.

Was dann auf den letzten 500 Meters in Sachen Gesamtsieg den Ausschlag gab, war das taktisch kluge Verhalten des Jugendlichen Philipp Gehring gegenüber dem sehr erfahrenen Seniorenläufer Andreas Ehlers: Der Jüngere überließ dem Älteren zwischenzeitlich die Spitzenposition, tat aber alles, um dessen Bemühen, sich zu lösen, zielstrebig zu kontern. „Ich habe ihn vorgelassen, weil ich nicht im Wind laufen wollte. Mein Ziel war an den Stellen nur, an ihm dranzubleiben“, sagte Philipp Gehring nach seinem Sieg, den er durch hohe Beschleunigung auf der Zielgeraden perfekt machte. Und gerade dafür zollte Ehlers seinem Konkurrenten hohen Respekt: „Philipp hat alles perfekt gemacht und ist sehr versiert gelaufen.“ Dass auch der Sieger am Limit gelaufen war, machte er mit folgender Aussage deutlich: „Das hohe Tempo zum Schluss war bei mir sehr grenzwertig.“

Im Gefolge der beiden Führungsläufer sicherte sich Christian Kock mit einer feinen Leistung den dritten Platz. Richtig eng wurde es dagegen auf den Plätzen vier bis sechs: Kai Neumann, Nils Meyer und Marcel Krüger (16:21) trennten jeweils nur eine Sekunde. Als einer der Jüngsten im Feld beendete Marten Möller das Rennen als Gesamt-Siebter (16:26).

Bei den Frauen hatte die Jugendliche Nina Eim (17:49) keine Mühe, sich gegen Sabine Eim (18:40), Alicia Stölting (18:57), Svea Gerulat (19:03) und Ute Krause (19:05) sicher durchzusetzen.

Begonnen hatten die Meisterschaften mit einem Mittelstreckenrennen über etwa zwei Kilometer, bei dem es im Gesamteinlauf einen klaren Sieger gab: Senioren-Europameister Viktor Kirsch (5000 m) dominierte in 5:23 Minuten klar vor Andreas Ehlers (5:37), der jugendlichen Bundesspitzenläuferin Anna Gehring (5:41) und Tim Lüders (5:45).

Viel miterleben konnten die Zuschauer auch bei den Rennen der Nachwuchsläufer. So zum Beispiel bei den Jüngsten über 1000 Meter. Am Ende hatte Leon Koch (3:33) knapp die Nase vor Vincent Michaelsen (3:34) vorn. Dahinter kämpften Liam-Joshua Frahm (3:58) und Melvin Werner (4:01) ebenfalls auf Augenhöhe.

Interessant war der Vergleich weiblich/männlich über 2000 Meter, den Alexa Michaelsen (6:39) klar für sich entschied. Johann Makoschey (6:49) und Florian Gehring (6:49) gaben aber ebenfalls ihr Bestes und belegten nach tollem Kampf die nächsten Plätze.

Über 3000 Meter dominierte Philip Krützelmann (9:00) nach Belieben: Leicht und locker gestaltete der Hingstheider sein Rennen und lag am Ende deutlich vor Malte Schmidt (9:45) und der ebenfalls zur Landes-Schülerspitze zählenden Paulina Kayßer (9:49).

Mit am Start war auch die D2-Fußballjugend der SG Breitenburg. Animiert von ihrem Trainer Oliver Wittek nahmen die Mannschaftsmitglieder im Rahmen einer „Extra-Einheit“ geschlossen an den Kreismeisterschaften teil. Positiv überrascht habe ihn, „dass die Jungs so gut mit dabei waren“, betonte Oliver Wittek und freute sich so über den Altersklassensieg von Ayman Salah (M12) und die Vizemeisterschaften von Niklas Klein (M12) Philipp Bartels (M11) und Platz drei von Denis Ackermann (M11).

Aufmerksam verfolgt wurden die Crossmeisterschaften von Dietrich Fuchs. Das Mitglied im Wettkampfausschuss im SHLV sprach von einer „gelungenen Veranstaltung“. Wetter, Strecke, Beteiligung seien gut gewesen: „Was will man mehr?“ Gezeigt habe sich in Münsterdorf, dass es „Sinn“ mache, Kreismeisterschaften im Cross offen auszuschreiben: „So bekommt man doch ein Mehr an Beteiligung.“

Zufrieden war auch KLV-Vorsitzende Marion Michalczyk: Sie bedankte sich für die Unterstützung seitens des Münsterdorfer SV, des SC Itzehoe und des TSV Kremperheide sowie dafür, dass sich mehrere Münsterdorfer Bürger mit in die Organisation eingebracht hatten.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen