zur Navigation springen

Kreiskinderturnfest : Nachwuchs mit packenden Mehrkämpfen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Mehr als 200 Jungen und Mädchen aus 14 Vereinen in Hohenlockstedt am Start

von
erstellt am 29.Jun.2016 | 05:00 Uhr

Gute Beteiligung beim Kreiskinderturnfest in Hohenlockstedt: Über 200 Mädchen und Jungen aus 14 Vereinen waren bei den Mehrkämpfen und Staffelläufen sowie bei den Show-Vorführungen aktiv. Und sie hatten Glück, denn nach zwei Tagen Dauerregen schien bei der Traditionsveranstaltung die Sonne.Die Wettkampfe hatten es in sich“, so die Vorsitzende des Kreisturnverbandes (KTV) Maren Schümann. In den Jahrgängen 2010/2011 lagen bei den Mädchen die drei Medaillengewinnerinnen nur jeweils einen Viertelpunkt auseinander, und in den Altersgruppen 2006/2007 und 2004/2005 teilten sich jeweils zwei Sportlerinnen die zweiten Plätze. Besonders stark war Maja Biss (VfL Kellinghusen – 2002/2003). Sie verfehlte mit ihren 23,50 Punkten nur knapp das Maximum von 24 Zählern.

Bemerkenswert bei den Jungen, dass im Wettkampf der Altersgruppe 2010/2011 mit Damian Mattlat und Phillip Hövermann zwei Turner der Oelixdorfer Schützen auf dem Treppchen landeten. „Die Oelixdorfer sind erst zum zweiten Mal überhaupt Teilnehmer am Kreiskinderturnfest“, erklärt Maren Schümann.

Nach drei Durchgängen bei der 10 x 50-m-Pendelstaffel und einem Lauf über 8 x 75 Meter wechselten die über 500 Sportler und Zuschauer zu den Präsentationen der Vereine in die Halle. Besonders viel Applaus erhielt Liam Zimmermann, der zur Musik aus Tschaikowskis „Nussknacker“ ein Ballett tanzte. Spektakulär und witzig auch die Darbietungen des TSV Wacken und VfL Kellinghusen. „Und wie immer sehr sehenswert der TSV St. Margarethen mit seinen Gruppen ‚Body Groove’ und ‚Next Diamonds’, so Maren Schümann anerkennend.

Die größten Teilnehmergruppen stellten in diesem Jahr der VfL Kellinghusen (48), der TSV Lola (46) und der TSV Wacken (33), während TS Schenefld und MTV Wilster fehlten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen