zur Navigation springen

Fußball : Münsterdorf bleibt Lägerdorf II auf den Fersen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Im Kampf um die Spitzenplätze kassiert TuS Krempe durch das 0:4 bei Wellenkamp einen Rückschlag.

shz.de von
erstellt am 20.Okt.2014 | 05:17 Uhr

Durch ein 4:1 in Hohenaspe bleibt der Münsterdorfer SV in der Fußball-Kreisklasse A dem Spitzenreiter Lägerdorf II (3:1 gegen Oldendorf) dicht auf den Fersen. Krempe (0:4 in Wellenkamp) musste einen Rückschlag hinnehmen und liegt nur noch einen Punkt vor Aufsteiger Neuenkirchen (8:4 gegen Lola). In Richtung obere Tabellenhälfte orientiert sich neben Flethsee/Brokdorf (2:1 gegen Horst II) auch die SG Vaale/Wacken (3:2 gegen Edendorf). Peissen (2:0 gegen Beidenfleth) setzte sich weiter vom Tabellenkeller ab, in dem Reher/Puls II (6:1 gegen Kellinghusen II) dreifach punkten konnte.

SG Flethsee/Brokdorf – VfR Horst II 2:1 (1:0). Einen glücklichen Erfolg fuhr die SG dank der mangelhaften Chancenverwertung der Horster ein, bei denen Patrick Meseck und Sascha Tanck vor der Pause vier Hochkaräter liegen ließen. Stattdessen nutzte SG-Torjäger Sönke Nagel die erste Halbchance zum 1:0 (38.). Und nach Tobias Mesecks 1:1-Ausgleich (75.) war erneut Nagel zur Stelle, der einen Konter zum Siegtreffer vollendete (83.).

SC Hohenaspe – Münsterdorfer SV 1:4 (1:1). Doppel-Rot und 1:4 verloren: „Das ist ganz bitter gelaufen“, sagte Hohenaspes Trainer Holger Pump. Erst verstolperte Torben Behrens aus elf Metern die Großchance zum möglichen 1:0 (14.), dann traf Daniel Schmidt zur Gästeführung (20.). Florian Eggers gelang zwar der Ausgleich (32.), doch durch Patrick Hanischs Eigentor geriet der HSC erneut in Rückstand (52.). Dann sah Oliver Schmidt wegen eines Fouls glatt Rot (76.) – „Eine sehr harte Entscheidung“, so Pump – und auch Ken Tiedemann erhielt Rot nach Handspiel auf der Torlinie (85.). Den fälligen Strafstoß verwandelte Michel Kaphingst, ehe Schmidt sogar noch zum 1:4 traf (90.).

FC Reher/Puls II – VfL Kellinghusen II 6:1 (4:0). Normalerweise bildet er das Trainergespann mit Carsten Hinrichsen bei der Verbandsliga-Mannschaft von Reher/Puls. Dass Matthias Hansen auch Fußball spielen kann, bewies er bei seinem ersten Einsatz für II. Herren. Der 38-Jährige schoss die ersten vier Tore (3., 30., 40., 45.) und war auch am fünften Treffer beteiligt, als er gefoult wurde, und Ole Dau den fälligen Freistoß verwandelte (51.). Nach Gerriet Wiesenbergs 6:0 (52.) kamen die Gäste durch Thore Schramm noch zum Ehrentreffer (85.).

TSV Lägerdorf II – TSV Oldendorf 3:1 (2:1). Als Iovani Hatje den Ball mit der Hand im Strafraum berührte, gab es folgerichtig Elfmeter für die Oldendorfer. Christian Pump verwandelte (2.), doch nur drei Minuten später glich Drees Städtler mit sehenswertem Volleyschuss – „Wie Marco van Basten im EM-Finale von 1988“, so Lägerdorfs Trainer Reiner Kuhr – zum 1:1 aus. Sehenswert war auch Dennis Mälks 20 Meter-Freistoß in den Winkel zum 2:1 (32.). Die endgültige Entscheidung führte Oldendorfs Jörg Suhr herbei, der eine Hereingabe von Janek Sturm ins eigene Tor lenkte (64.).

SV Peissen – TSV Beidenfleth 2:0 (0:0). „Eine Leistung, auf der sich aufbauen lässt“, sagte Peissens Trainer Mario Vogt. Seine Mannschaft war über 75 Minuten das bessere Team war, und „gönnte“ sich nur eine Viertelstunde vor der Pause eine Auszeit. Fabian Kruse brachte die Hausherren in der zweiten Hälfte in Führung (60.), ehe Beidenfleths Dennis Lange (72., Rot wegen Tätlichkeit) und Nivenco Stanisic (78., Gelb-Rot nach Foulspiel) vom Platz mussten, und Sönke Wiechmann alles klar machte (78./FE).

SG Vaale/Wacken – Edendorfer SV 3:2 (1:1). In der Nachspielzeit sicherte Lukas Warmuth der SG doch noch drei Punkte (90.+2), nachdem die Gastgeber zahlreiche Chancen verpasst hatten. „Das war keine Glanzleistung“, so SG-Trainer Christian Schneider. Durch Jaan Michelkowski (15.) und ein Eigentor von Ennes Janssen (48.), der später Gelb-Rot sah (65.), führte Vaale/Wacken zweimal, doch Alexander Frank (23.) und Valerian Lotz (59.) konnten jeweils ausgleichen.

SV Wellenkamp – TuS Krempe 4:0 (0:0). „Ich bin absolut zufrieden“, sagte Wellenkamps Andreas Bischoff, dessen Mannschaft zunächst eine Viertelstunde benötigte, um richtig in Fahrt zu kommen. Während Torwart Tobias Bünning fast beschäftigungslos blieb, stellte Fynn Jessen mit dem 1:0 die Weichen auf Sieg (48.). Daran kamen keine Zweifel mehr auf, als Vladimir Mostovoj mit einem lupenreinen Hattrick (51., 57., 81.) auf 4:0 erhöhte.

1. FC Lola – TSV Neuenkirchen 4:8 (3:3). Auch eine 3:1-Führung reichte Schlusslicht Lola nicht, um gegen Aufsteiger Neuenkirchen zu gewinnen. „Wir schenken zu viele Tore her“, ärgerte sich Hohenlockstedts Trainer Thomas Garczarek. Für sein Team trafen Robin Schmidt (13., 16.), Panos (20.) und Niko Meyer (90.), während die Gäste durch Denny Schich (14./FE, 63.), Alex Olde (30.), Tom Schich (36., 75., 80.), Ole Rogall (55.) und Malte Meisiek (88.) die Oberhand behielten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen