Handball : MTV Herzhorn will Erfolgsserie fortsetzen

Für Herzhorner Torgefahr will Sebastian Lipp (Bildmitte) sorgen.
1 von 2
Für Herzhorner Torgefahr will Sebastian Lipp (Bildmitte) sorgen.

Steinburger Oberliga-Handballer sind Favorit gegen Schlusslicht Aumühle.

von
13. April 2018, 05:54 Uhr

Mit einer Heimpartie gehen die Oberliga-Handballer des MTV Herzhorn am Sonnabend (Anpfiff: 17.30 Uhr) nach der Osterpause in den finalen Abschnitt der Saison. Den Auftakt zu den letzten vier Partien dieser Spielzeit machen die Schützlinge von MTV-Coach Manfred Kuhnke morgen gegen die Gäste des TuS Aumühle-Wohltorf.

Dem Aufsteiger gelang es nicht, die nötigen Punkte für den Klassenverbleib zu sammeln. Das Team vom Sachsenwald schwenkt mit 4:40 Zählern als 14. die Rote Laterne des Schlusslichts. Auch rechnerisch besteht keine Chance mehr, die Klasse zu halten. Den letzten Punktgewinn fuhren die Gäste Ende Januar gegen Mitaufsteiger HSG Mönkeberg-Schönkirchen ein, den letzten (und bisher einzigen) Sieg feierten sie im Oktober beim 26:21 gegen den FC St. Pauli. Einen Auswärtserfolg gab es noch gar nicht, und das soll nach dem Willen der Herzhorner auch so bleiben.

Dennoch warnt Trainer Manfred Kuhnke vor dem Gegner. „Von der Einstellung her ist das ein ganz schweres Spiel“, sagt der MTV-Coach. „Aumühle hatte zuletzt trotz der Niederlagen ordentliche Ergebnisse und verspürt keinerlei Druck. Zudem wäre es mit voller Truppe für uns wesentlich entspannter.“ Kuhnke muss weiterhin auf einige seiner Akteure verzichten. Mit Lars Wamser (Arbeit), Hendrik Meyn (gesperrt), Birger Dittmer (Studium) und dem langzeitverletzten Theo Boltzen fehlen vier Spieler definitiv. Malte Meisiek laboriert noch an seiner Schulterverletzung. Auch Marten Most ist noch angeschlagen, hat aber bereits trainiert. Bei Torwart Paul Holst wird die Entscheidung über einen möglichen Einsatz erst zum Ende der Woche erwartet.

Die Blaugelben befinden sich trotz einiger Personalsorgen in der oberen Hälfte der Rangliste. Mit 26:18 Punkten liegen sie auf Rang fünf und haben weiter Platz drei im Visier. Aus den letzten vier Begegnungen holten die Steinburger sieben Punkte und zeigten sich vor Ostern in bestechender Form.

Das Hinspiel beim TuS gewannen die Steinburger mit 28:20, dies wollen sie natürlich im Rückspiel wiederholen und so näher an die Marke von 30 Punkten kommen.

Gegen den Außenseiter wird es für die Blaugelben darum gehen, die Gäste gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Die Gastgeber wollen mit der von ihnen gewohnten Robustheit und Einstellung zu Werke gehen, um eine der besten Spielzeiten seit vielen Jahren erfolgreich zu Ende zu bringen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen