Handball-Oberliga Männer : MTV Herzhorn erwartet THW-Reserve

Mit einer Rippenprellung plagt sich derzeit der Herzhorner Rechtsaußen Torben Voß (links).
Mit einer Rippenprellung plagt sich derzeit der Herzhorner Rechtsaußen Torben Voß (links).

Ein Erfolgserlebnis wäre auch wichtig für die folgenden Abstiegsduelle in Ellerbek und Esingen.

shz.de von
15. März 2019, 13:01 Uhr

Das nächste Spitzenteam haben die Oberliga-Handballer des MTV Herzhorn (12./12:28) vor der Brust: Nach der Partie beim Zweiten TSV Hürup empfangen die Schützlinge von Trainer Manfred Kuhnke am Sonnabend ab 17 Uhr in eigener Halle den Tabellendritten THW Kiel II (3./30:10).

Das ist eine sehr gut ausgebildete und technisch starke Truppe. Da müssen wir schon alles aufbieten, um die Punkte zu behalten. Manfred Kuhnke, Trainer MTV Herzhorn
 

Ein Erfolgserlebnis gegen den U23-Nachwuchs des deutschen Rekordmeisters wäre optimal für die Steinburger, denn dann würden sie mit Selbstvertrauen in die in Sachen Abstieg vorentscheidenden Auswärtsspiele bei den Mit-Kellerkindern TuS Esingen (23. März) und TSV Ellerbek (30. März) gehen. Aber Kuhnke geht auch mit Respekt in die Partie: „Das ist eine sehr gut ausgebildete und technisch starke Truppe. Da müssen wir schon alles aufbieten, um die Punkte zu behalten.“ Neben einer starken Abwehr brauchen die Herzhorner auch im Angriff bessere Entscheidungen als in manchen Spielen der jüngeren Vergangenheit. Kuhnke: „Es muss nicht immer der Risikopass sein, der sichere Ball führt zuverlässiger zum Ziel.“ Sicher fehlen wird aus dem aktuell verfügbaren Kader nur der beruflich verhinderte Torhüter Jonas Rave, fraglich ist dagegen noch der Einsatz des Rechtsaußen Torben Voß (Rippenprellung).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen