Speedway-Bundesliga : MSC mit „Schwarzwald-Power“

von
30. Juni 2018, 04:34 Uhr

Für den MSC Brokstedt geht es am Sonntag in der Speedway-Bundesliga um Alles oder Nichts. Möchte der amtierende deutsche Vizemeister auch in diesem Jahr die Finalläufe um die Titelvergabe erreichen, muss im Spitzenduell gegen das Team der „Wölfe“ vom MSC Wittstock unbedingt ein Sieg eingefahren werden.

Zwar bleibt angesichts der Tabellensituation in der Bundesliga auch im Falle eines Erfolges aus Brokstedter Sicht „nur“ eine rechnerische Chance auf den Finaleinzug, doch setzen die Verantwortlichen beim MSC alles daran eine starke Mannschaft zu formieren. Einer der Säulen im Team bildet in dieser Saison dabei eindeutig Neuzugang Max Dilger. Der 28-Jährige wechselte zu Saisonbeginn von den DMV „White Tigers“ aus Diedenbergen nach Schleswig-Holstein. Für den ehemaligen U21-Meister sei mit dem Engagement bei den „Wikingern“ ein Traum in Erfüllung gegangen. Schon in der Vergangenheit war Dilger schon als Gastfahrer für Brokstedt aktiv gewesen, doch blieb eine dauerhafte Verpflichtung bisher aus.

Offensichtlich scheint nach drei Bundesliga-Einsätzen der Entschluss, ab sofort gemeinsame Wege zu gehen, für beide Seiten der richtige Schritt gewesen. Dilger passte von Beginn an in die Mannschaft, zeigte starke Leistungen und fuhr mehr Punkte ein, als sich MSC-Teammanagerin Sabrina Harms zuvor erhofft hatte. Was zunächst als Eingewöhnungsphase geplant war wurde nun bereits eine feste Bindung. „Max ist aus dem Team nicht mehr wegzudenken“, so Harms, die neben den sportlichen Leistungen auch die menschliche Seite Dilgers lobt. „Er hat sich sofort in das Team integriert, ist offen und ehrlich und erhebt keinerlei persönliche Ansprüche. Die Mannschaft steht bei ihm im Vordergrund – ein echter Teamplayer also.“ Dilger, der in Lahr (Baden Würtemberg) beheimatet ist lobt indes die Strukturen im Verein sowie das engagierte Umfeld. „Es macht einfach Spaß, in dieser Mannschaft zu fahren. Der Verein hat mir eine Chance gegeben. Dieses Vertrauen möchte ich mit entsprechender Leistung beantworten.“

So setzt der MSC Brokstedt auch – oder gerade – am Sonntag gegen Wittstock auf die „Schwarzwald-Power“, die Neuzugang Dilger mit nach Brokstedt bringt. Harms: „Wir können gegen diesen starken Gegner nur mit Teamgeist bestehen. Max ist dazu ein perfekter Fahrer.“ Es wird also ein ganz heißer Tanz, der die Fans am Sonntag auf dem Holsteinring in Brokstedt erwartet. Der Start erfolgt um 14 Uhr (Rahmenprogramm und Training ab 10 Uhr). Geht es nach Neuzugang Dilger, soll die Saison mit dem MSC Brokstedt um die beiden Finalläufe verlängert werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen